Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
Startseite | Aktuelles Landaufschwung

Smart Country auf der Hannover Messe

Carsten Wulfänger und Sebastian Stoll am Landkreisstand (Foto: S. Paetow)

Der Landkreis Stendal hat sich auf der Industriemesse in Hannover vom 24. bis zum 28. April  als Modellregion des Bundeswettbewerbes Land(auf)Schwung präsentiert. Schwerpunkt war das Thema „Digitalisierung der Altmark“.

Neue digitale Anwendungen sollen die Region für die Zukunft wappnen, neue Wege zur Sicherung der Daseinsvorsorge ermöglichen, die regionale Wertschöpfung stärken und die Altmark nebenbei zum Vorreiter in Sachen „Smart Country“ machen. Von der E-Learning gestützten Weiterbildung, über neuartige Produktions- und elektronische Absatzverfahren bis hin zum digitalen Hausassistenten – denkbar ist alles, was die Region mit zukunftsorientierten und nachhaltigen Methoden ins digitale Zeitalter erhebt.

Um eine entsprechende Nachfrage für derartige Produkte generieren zu können, sind Sensibilisierung, Öffentlichkeitsarbeit und Wissenstransfer unabdingbar. Dazu gehört auch der direkte Kontakt zu Unternehmen und anderen Regionen. Daher präsentierte sich die Wirtschaftsförderung des Landkreises Stendal gemeinsam mit der IGZ BIC Altmark GmbH unter diesem Schwerpunkt auf der Hannover-Messe und zeigt auf, was durch das Modellvorhaben Land(auf)Schwung bereits in Gang gesetzt werden konnte. Mit dabei waren auch wieder viele Unternehmen aus dem Landkreis Stendal, für die die Potentiale einer digitalen Fertigung im Sinne der Industrie 4.0  von hoher Bedeutung sind. Mit vernetzten Maschinenparks, der präzisen Herstellung von Industriegütern durch computergestützte Verfahren und innovativen Ansätzen innerhalb der Fertigungsprozesse kennen sich die Unternehmen der Altmark aus. Gemeinsam präsentieren sie sich auf der HannoverMesse am Altmark-Stand, um ihr Wissen branchenübergreifend zu teilen und zu erweitern, von erfolgreichen Projekten zu lernen und die Altmark vom digitalen Wandel weiter profitieren zu lassen.

Dabei waren:

  • Thermoplast GmbH aus Schönhausen
  • JS Lasertechnik GmbH Stendal
  • Cesima Ceramics aus Wust
  • Wellco-Drill Bohrausrüstungen GmbH aus Stendal
  • dGw Gummiwerke GmbH aus Tangermünde
  • Arneburger Maschinen- und Stahlbau GmbH aus Arneburg
  • Minda Industrieanlagen GmbH aus Tangermünde

Sie alle stehen für den digitalen Fortschritt der Altmark im Bereich Industrie 4.0. und sind auf dem besten Weg dafür sowohl auf nationaler als auch internationaler Ebene bekannter zu werden. Am 25.04.2017 überzeugeten sich auch Landrat Carsten Wulfänger und Sebastian Stoll, 2. Beigordneter, von diesem Know-how. 

02.05.2017

© Björn Gäde E-Mail

Zurück