DigitalPakt Schule

Mit dem DigitalPakt Schule wollen Bund und Länder für eine bessere Ausstattung der Schulen mit digitaler Technik sorgen. Schulen müssen überall auf schnelles Internet zurückgreifen können und sollen über entsprechende Anzeigegeräte wie interaktive Whiteboards verfügen. Lehrerinnen und Lehrer müssen gut qualifiziert sein, um digitale Medien nutzen und digitale Kompetenzen vermitteln zu können.

Aus dem Sondervermögen „Digitale Infrastruktur“ stellt der Bund 5 Milliarden Euro als Finanzhilfe für die Bundesländer bereit. Dem Land Sachsen-Anhalt stehen davon 137.582.000,00 Euro an Fördermitteln für die Investitionen in die Schulbildungsinfrastruktur und Lehrerfort- und Weiterbildung zur Verfügung. Die Rahmenbedingungen für die Verwendung dieser Finanzhilfe regelt die Verwaltungsvereinbarung „DigitalPakt Schule 2019 bis 2024“ vom 17.05.2019. 

Dem Landkreis Stendal steht somit für alle 21 Schulen die sich in der Schulträgerschaft des Landkreises (Gymnasien, Sekundarschulen, Förderschulen und das Berufsschulzentrum) befinden ein Gesamtinvestitionsbetrag von ca. 4,46 Millionen Euro zur Verfügung. Es ist unabhängig vom DigitalPakt Schule die Aufgabe der Kommunen bzw. der privaten Schulträger, Betrieb, Support und Wartung der IT in den Schulen sicherzustellen.

Durch das Programm können der Aufbau und die Verbesserungen für digitale Vernetzung/ Verkabelung in den Schulen, schulisches W-LAN, Aufbau und Weiterentwicklung digitaler Lehr-Lern-Infrastrukturen (z.B. Lernplattformen, pädagogische Kommunikations- und Arbeitsplattformen), Anzeige- und Interaktionsgeräte z.B. Interaktive Tafeln, digitale Arbeitsgeräte sowie schulgebundene mobile Endgeräte (z.B. Laptops, Notebooks und Tablets) finanziert werden.

Diese Projekt wird gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages

Artikel Vorlesen