Informationen aus dem Jugendamt

Kinder in Not

Kindeswohl, Kinderschutz

Kaum ein Thema berührt die meisten Menschen  so sehr, wenn sie über Vernachlässigung, Gewalt oder Missbrauch erfahren. Damit verbunden ist oft  auch große Unsicherheit, was in einem solchen Fall getan werden sollte.

Kinder sind in ihrer Not auf Hilfe und Unterstützung  durch Erwachsene angewiesen. Sie als Familienangehöriger , Nachbar, Erzieher, Freund/Freundin, Sozialarbeiter, Lehrer, Arzt  oder zufälliger Beobachter.

Erhält das Jugendamt Informationen, dass  das Kindeswohl in einem konkreten Fall  gefährdet sein könnte,  ist es verpflichtet, aktiv zu werden.

Die Fachkräfte des Jugendamtes gehen deshalb  allen Hinweisen nach, wenn  eine Gefahr für ihr körperliches , geistiges und seelische  Wohl eines Kindes wahrscheinlich ist. 

Beim Kinderschutz muss immer zwischen Elternrecht und Kindeswohl abgewogen werden, ob und wie tiefgreifend der Staat in das verfassungsrechtliche garantierte Elternrecht  eingreifen darf. Diese sogenannten Gefährdungseinschätzungen werden tagtäglich in oft komplexen und zunächst undurchsichtigen familiären Situationen getroffen.

Dabei suchen die  zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Jugendamtes  Kontakt zur betroffenen Familie um gemeinsam mit ihr nach Lösungsmöglichkeiten zu suchen. Im Mittelpunkt steht  die Frage: Was muss sich ändern damit das Wohl des Kindes wieder gewährleistet ist?  Schwierig ist es besonders dann, wenn  die Eltern bei der Suche nach einer Lösung nicht mitwirken.

In manchen Fällen nimmt das Jugendamt das Kind oder die Kinder  auch  in seine Obhut und bringt  sie in geeigneter Form außerhalb des Elternhauses unter. 

Die Kinder kehren nach Möglichkeit in die Familie zurück, wenn die Eltern bereit und in der Lage sind Hilfe anzunehmen.  Nehmen die Eltern keine Hilfe an oder gelingt es trotz Hilfe nicht das Wohl des Kinder auf Dauer zu sichern, entscheidet das Familiengericht über das Sorgerecht und damit indirekt auch über den Lebensort des Kindes/ der Kinder.

Was kann ich tun, wenn ich als  z.B. Nachbar, Freund, Verwandter beobachte oder erfahre , dass es einem Kind nicht gut geht,  wenn z.B. die Versorgung und Betreuung  unzureichend ist, das  Kind Gewalt ausgesetzt ist?

Bei einem berechtigten Verdacht können Sie jederzeit das Jugendamt telefonisch, schriftlich oder per kontaktieren und uns die  erforderlichen Informationen übermitteln.

Ihre Meldungen werden grundsätzlich vertraulich behandelt. Sie können sich auch anonym an uns wenden.

 Schauen Sie nicht weg!  Kinderschutz geht uns alle an!