Technische Daseinsvorsorge im Landkreis Stendal

Technische Infrastrukturen sind im Regelfall Netzstrukturen und schaffen die Voraussetzung für die Besiedlung der Fläche bzw. passen vorhandene Siedlungsstrukturen an zeitgemäße Versorgungsqualitäten an. Sie beeinflussen die regionalen Entwicklungspotenziale also auf vielfältige Weise. Derzeitig sind die technischen Infrastrukturen (Verkehr, Telekommunikation/Breitband, Abfallentsorgung, Brand-, Katastrophen- und Hochwasserschutz etc.) besonders stark vom demographischen Wandel und einer sich damit verändernden Nachfragesituation betroffen.

Im Landkreis Stendal deutet sich dies besonders in der Abfallentsorgung (Nutzerabhängige Infrastruktur mit aktuell sehr hohen Fixkosten) und der Verkehrsinfrastruktur (Region mit dem größten Erreichbarkeitsdefizit in Bezug auf Autobahnen und Flugplatze, Sanierungsstau bei Kreisstraßen und Brücken als Folge einer andauernden Unterfinanzierung) an.

Aufgrund seiner Größe und der niedrigen Besiedlungsdichte in zahlreichen Kommunen, ist der Landkreis von räumlichen Unterschieden geprägt. Zentrales Thema für die zukünftige Kreisentwicklung ist daher die gleichmäßig in der Fläche verteilte notwendige Bereitstellung bezahlbarer und auch funktionsfähiger Infrastruktursysteme.

Download des Kapitels: siehe Dokument "Kapitel 8 - technische Daseinsvorsorge"

Artikel Vorlesen