Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
_ohne_Kategorie | Artikel-Kategorien

Vorsorge: Vorsorgevollmacht, Patientenverfügung und Betreuungsverfügung

Vorsorgevollmacht

Mit einer Vorsorgevollmacht können Sie ein Betreuungsverfahren entbehrlich machen. Machen Sie sich deshalb in gesunden Tagen Gedanken, wer Ihre Interessen im Ernstfall vertritt, um für den Fall der eigenen Hilfsbedürftigkeit vorzusorgen.

Informationen, Vorsorgebroschüren und Vordrucke erhalten Sie in der Betreuungsbehörde oder in den Betreuungsvereinen.

Betreuungsverein im Landkreis Stendal e. V. 
Bahnhofstraße 10
39576 Hansestadt Stendal
Telefon: 03931 716116

Altmärkischer Betreuungsverein e. V.
Bismarker Straße 36
39606 Hansestadt Osterburg (Altmark)
Telefon: 03937 82134

Ein Musterformular für die Vorsorgevollmacht kann von der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz heruntergeladen werden:

Betreuungsverfügung

Mit einer Betreuungsverfügung können Sie bestimmen, welche Person Ihres Vertrauens zum Betreuer bestellt wird und welche Aufgaben diese Betreuung beinhalten soll. Sie können aber auch festlegen, wer keinesfalls für die Erledigung dieser Aufgaben in Frage kommen soll.

Die Betreuungsverfügung entfaltet nur dann ihre Wirkung, wenn eine rechtliche Betreuung tatsächlich erforderlich ist.

Ein Musterformular für die Betreuungsverfügung kann von der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz heruntergeladen werden.

Patientenverfügung

Mit einer Patientenverfügung können Sie die Art und Weise sowie den Umfang Ihrer ärztlichen Behandlung im Voraus festlegen, wenn Sie zu einem Zeitpunkt X nicht mehr selbst entscheiden können.

In der Patientenverfügung treffen Sie Aussagen dazu, in welchen konkreten Krankheitssituationen Sie welche Maßnahmen wünschen oder ablehnen.

Textbausteine für das Erstellen einer schriftlichen Patientenverfügung können Sie von der Internetseite des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz heruntergeladen

Weiterführende Informationen

Die Publikationen „Betreuungsrecht“,  "Patientenverfügung" und andere Ratgeber des Bundesministeriums der Justiz und für Verbraucherschutz können als pdf-Datei von der Internetseite des Ministeriums herungergeladen oder dort als Broschüre bestellt werden.

 

05.03.2015

© Edgar Kraul E-Mail