Einschränkungen gemäß Infektionsschutzgesetz

Amtliche Mitteilung des Landkreises Stendal über die

Entwicklung der Sieben-Tage-Inzidenz innerhalb der zurückliegenden Woche

Mittwoch 12.05.2021 135
Dienstag 11.05.2021 161
Montag 10.05.2021 130
Sonntag 09.05.2021 141
Samstag 08.05.2021 148
Freitag 07.05.2021 136
Donnerstag 06.05.2021 137

Quelle: Robert-Koch-Institut


Information zu den daraus abgeleiteten Einschränkungen und Schließungen

Die folgenden Festlegungen wurden nicht durch den Landkreis Stendal getroffen. Sie ergeben sich zwangsläufig unmittelbar aus den Regelungen im Infektionsschutzgesetz des Bundes vom 22.04.2020. Zusätzlich gelten die Regelungen aus der 12. Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt.

Gültig ab Mittwoch, 12.05.2021

Schulen und Kindertageseinrichtungen

Der Inzidenzwert von 165 wurde an mindestens 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, liegt aber weiterhin oberhalb der Marke von 100. Daraus folgt:

  • Unterricht  an allgemeinbildenden und berufsbildenden Schulen, Hochschulen, Erwachsenenbildung u. ä. im Wechselunterricht
  • Betreuung in Kindertageseinrichtungen und in der Kindertagespflege in eingeschränkten Regelbetrieb. Damit gelten die Reglungen vor Schließung der Einrichtung.
  • Voraussetzung: Einhaltung angemessener Schutz- und Hygienekonzepte
  • Test von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften: 2 mal pro Woche mittels eines anerkannten Tests
Geschäfte / Gastronomie / Tourismus

Die Inzidenz von 150 wurde an mindestens 5 aufeinanderfolgenden Werktagen unterschritten, liegt aber weiterhin oberhalb der Marke von 100. Daraus folgt:

  • Die Öffnung von Ladengeschäften ist für einzelne Kunden nach vorheriger Terminbuchung zulässig, mit folgenden Einschränkungen:
    • 1 Kunde pro 40 Quadratmeter
    • Vorlage eines negativen Testergebnisses, nicht älter als 24 Stunden
    • Erfassung der Kontaktdaten durch den Betreiber
    • Maskenpflicht FFP2 oder med. Gesichtsmaske
  • Abholung vorbestellter Waren in Ladengeschäften ist zulässig
  • Ohne Terminbuchung öffnen: Lebensmittelhandel einschließlich der Direktvermarktung, ebenso Getränkemärkte, Reformhäuser, Babyfachmärkte, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Optiker, Hörakustiker, Tankstellen, Stellen des Zeitungsverkaufs, Buchhandlungen, Blumenfachgeschäfte, Tierbedarfsmärkte, Futtermittelmärkte, Gartenmärkte und der Großhandel
  • Regeln für die ausgenommenen Geschäfte: Beschränkung der Kundenzahl je Quadratmeter, Abstand von 1,5 m zwischen Kunden muss eingehalten werden können, Maskenpflicht (FFP2 oder vergleichbar) oder medizinische Gesichtsmaske
  • die Öffnung von Gaststätten ist untersagt, Auslieferung von Speisen und Getränken bleibt möglich
  • die Zurverfügungstellung von Übernachtungsangeboten zu touristischen Zwecken ist untersagt.
Kultureinrichtungen und Sport

Die Inzidenz überschreitet den Wert von 100. Daraus folgt:

  • die Öffnung von Einrichtungen wie Theatern, Opern, Konzerthäusern, Bühnen, Musikclubs, Museen, Ausstellungen, Gedenkstätten sowie entsprechende Veranstaltungen sind untersagt; dies gilt auch für Kinos mit Ausnahme von Autokinos
  • Außenbereiche von zoologischen und botanischen Gärten dürfen  geöffnet werden, wenn angemessene Schutz- und Hygienekonzepte eingehalten werden und durch die Besucher ein negatives Test-Ergebnis vorgelegt wird
  • die Ausübung von Sport ist nur zulässig in Form von kontaktloser Ausübung von Individualsportarten, die allein, zu zweit oder mit den Angehörigen des eigenen Hausstands ausgeübt werden
  • für Berufs- und Leistungssportler gelten gesonderte Regelungen
  • Kinder bis 14: kontaktloser Sport im Freien in Gruppen von höchstens 5 Kindern ist zulässig
körpernahe Dienstleistungen

Die Inzidenz überschreitet den Wert von 100. Daraus folgt:

  • die Ausübung und Inanspruchnahme von Dienstleistungen, bei denen eine körperliche Nähe zum Kunden unabdingbar ist, ist untersagt
  • Ausnahmen: Dienstleistungen, die medizinischen, therapeutischen, pflegerischen  oder seelsorgerischen Zwecken dienen, sowie Friseurbetriebe und die Fußpflege 
  • Regeln für die ausgenommenen Dienstleistungen: Tragen von FFP2-Masken oder vergleichbaren Atemschutzmasken,
  • Vorlegen eines negativen Tests, der nicht älter als 24 Stunden ist
Kontaktbeschränkungen

Die Inzidenz überschreitet den Wert von 100. Daraus folgt:

  • private Zusammenkünfte sind nur gestattet mit Angehörigen eines Haushalts und einer weiteren Person einschließlich der zu ihrem Haushalt gehörenden Kinder bis 14 Jahren
Ausgangsbeschränkung

Die Inzidenz überschreitet den Wert von 100. Daraus folgt:

  • der Aufenthalt von Personen außerhalb einer Wohnung ist von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr des Folgetags untersagt
  • Ausnahmen: Notfälle, Berufsausübung, Mandatsausübung, Wahrnehmung des Sorgerechts und der Betreuung unterstützungsbedürftiger Personen, Versorgung von Tieren, u. ä,
  • Möglich ist: allein ausgeübte körperliche Bewegung im Freien zwischen 22:00 und 24:00 Uhr

Diese Aufzählung trägt nur beispielhaften Charakter mit den wesentlichen Punkten. Es sind hier nicht alle Beschränkungen und Ausnahmen aufgeführt. Detaillierte Aussagen sind dem hier beigefügten Dokument "Infektionsschutzgesetz des Bundes" zu entnehmen.

Artikel Vorlesen