Volltreffer Open-Air Ausbildungsbörse

Last-Minute Ausbildung gefunden

32 Aussteller, 400 Besucher, die Bilanz der ersten Open-Air Ausbildungs-Börse erfreut Unternehmer und Organisatoren. Aussteller berichteten von Erfolgsgeschichten, so können noch für dieses Jahr Ausbildungsplätze oder Studiengänge besetzt werden.

Samstag, 11. Juli, eröffnete Landrat Patrick Puhlmann auf dem Schulhof der Sekundarschule Diesterweg in der Hansestadt Stendal, die Berufe-Messe „Liebe Berufsanfänger, nehmen Sie das hier als Signal. Zweiunddreißig Aussteller haben sich heute hier zusammengefunden, weil die Betriebe Sie brauchen, weil wir Sie brauchen, weil wir Sie wollen.“

Spontan entschloss sich der Landkreis zu einem besonderen Schritt und organisierte, gemeinsam mit der Agentur für Arbeit, kurzfristig eine Ausbildungsbörse unter freiem Himmel.  Die Pandemie-Situation hat Arbeitgebern und Schulabgängern so einige Stolpersteine in den Weg gelegt, bei dem Wunsch einen Ausbildungsplatz zu finden oder sich dem Thema Berufsorientierung zu widmen.

Unternehmer in Topform

Innerhalb von zwei Wochen stampfte die Wirtschaftsförderung des Landkreises die Open-Air-Börse aus dem Boden. Der aufgeschlossenen Einstellung und hohen Beweglichkeit der Unternehmer des Landkreises ist es zu verdanken, dass diese Idee so kurzfristig umgesetzt werden konnte.

Teilnehmende sind einstimmig der Ansicht: das besondere Open-Air-Gefühl ist ein Magnet.

Der Landkreis Stendal denkt nun darüber nach, ob dieses Format eventuell einen festen Platz bekommt und fortgeführt wird.

Regulär tourt die Ausbildungsbörse des Landkreises Stendal, mit dem Marketingtitel #kommklar, durch die Schulen. Die Outdoor-Aktion vom Samstag war zunächst einmalig angedacht, auf Grund der Situation. Ziel war es, ein Angebot für Schülerinnen und Schüler zu machen, die es irgendwie verpasst haben, für dieses Jahr den Berufsstart anzupacken oder durch die Corona-Situation Anlaufschwierigkeiten hatten.

Artikel Vorlesen