Tatütatatendrang zum Schulstart

Freiwillige Feueryeah- Nachwuchssuche im Landkreis Stendal

www.feueryeah.de Hotline 03931 60 666

Übergabe zwei Schulbusse                                          

Pünktlich zum Schulstart rollen zwei zusätzliche Schulbusse im „Tatütatatendrang- Outfit“ durch den Landkreis Stendal. Die Beklebung der Busse ist eine Werbemaßnahme im Rahmen der Kampagne „Freiwillige Feueryeah“  zur Gewinnung neuer Mitglieder für die Freiwillige Feuerwehr.

Am 27. Juli 2020 übergab die Firma Stendal Bus, vertreten durch Betriebsleiter Klaus-Dieter Schröter, zwei neu gestaltete Schulbusse an den Landkreis Stendal. Sebastian Stoll empfing, gemeinsam mit Andreas Brohm, Bürgermeister der Einheitsgemeinde Tangerhütte, die knallbunten Busse. Die Beklebung der Schulbusse wurde durch die Firma Verkehrsmedien Sachsen Anhalt GmbH umgesetzt. Pünktlich zum Schulbeginn sind die Fahrzeuge zum Einsatz bereit.

Für die Übergabe ausgesucht wurde die Bushaltestelle an der Grundschule Am Tanger in Tangerhütte. Schülerinnen und Schüler warfen hier schon neugierig Blicke auf die Emojis-verzierten Motive.

Insgesamt fahren nun fünf Busse im Landkreis Stendal und machen auf die Nachwuchs-Suche der Freiwilligen Feuerwehren aufmerksam. Drei werden im Stendaler Stadtgebiet und Umkreis eingesetzt. Die zwei neuen Busse fahren im Regionalverkehr der Einheitsgemeinden Tangerhütte und Hansestadt Osterburg.

Freiwillige Feueryeah - Werbekampagne 

Der Kreisfeuerwehrverband unterstützt die Kampagne „Freiwillige Feueryeah“ jährlich mit einer Zuwendung von 2000 Euro. „Wir werden in diesem Jahr einen Messestand anschaffen und wollen im kommenden Jahr auf Veranstaltungen für den Eintritt in die Freiwillige Feuerwehr werben. Die Unterstützung des Kreisfeuerwehrverbandes Stendal wird dafür eingesetzt.“ so Sebastian Stoll auf die Frage nach den nächsten Schritten der Werbeaktion.

Im Umlauf sind Plakate und Big Banner mit den Motiven der „Freiwilligen Feueryeah“. Die Verbands-und Einheitsgemeinden haben im gesamten Kreisgebiet dafür gesorgt, dass die Motive prominent platziert werden. Alle Schulen des Landkreises wurden mit den BIG Bannern ausgestattet. In den Turnhallen wurden diese aufgehängt.

Notstand bei der Feuerwehr

„Wenn wir zukünftig Krisen wie gehabt souverän meistern wollen, müssen wir handeln. Wir brauchen Einsatzwillige, um Leib und Leben der Menschen in unserer Heimat zu schützen.“ ist Sebastian Stoll, Leiter Katastrophenschutzstab, überzeugt.

In zehn Jahren verlassen knapp tausend Kameraden und Kameradinnen altersbedingt den Einsatzdienst in der Freiwilligen Feuerwehr. 200 Wehren zählen derzeit 3600 einsatzbereite Mitglieder. 924 Nachwuchskräfte in den Kinder-und Jugendfeuerwehren werden auf den aktiven Einsatz vorbereitet, der ab einem Alter von 18 Jahren möglich ist. Nicht jedes Mitglied in der Kinder-und Jugendfeuerwehr landet im Einsatzdienst. Erfahrungsgemäß wechseln die Interessen im Jugendalter.  Überörtliche Ausbildungen, Berufseinstiege, Ortswechsel beeinflussen den Übergang in den Dienst der Freiwilligen Feuerwehr.

Den Tatsachen ins Auge blickend beschloss der Landkreis die wertvollen Bemühungen der Ortswehren um Nachwuchs zu unterstützen und trat im August 2019 eine Werbewelle los.

 

Artikel Vorlesen