Jugendamt sucht Fachkraft „Frühe Hilfen“

Zusatzausbildung für Hebammen oder Gesundheits- und Krankenpfleger ist kostenlos.

Der Landkreis Stendal beschäftigt derzeit zwei Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerinnen sowie eine Familienhebamme auf Honorarbasis – und benötigt Unterstützung. Daher bietet das Jugendamt Interessierten die Möglichkeit, im Bereich „Frühe Hilfen“ tätig zu werden. Die entsprechende Zusatzausbildung für die künftigen Fachkräfte „Frühe Hilfen“ ist kostenlos.

Die Geburt eines Kindes kann Familien vor besondere Herausforderungen stellen. Gerade in belasteten Lebenslagen können sie Unterstützung gebrauchen. Fachkräfte „Frühe Hilfen“ sind in lokalen Netzwerken vertreten und ermöglichen die Unterstützung von Familien in besonderen Lebenslagen. Es handelt sich dabei um Familienhebammen oder Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger mit mindestens zwei Jahren Berufserfahrung in der Unterstützung und Begleitung von Familien mit Kleinkindern sowie einer Zusatzqualifikation. Diese können eine Familie ab Beginn der Schwangerschaft bis zu einem Jahr nach der Geburt, Familien-Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger sogar bis zum dritten Geburtstag des Kindes, begleiten. Die Fachkräfte „Frühe Hilfen“ geben Informationen und Anleitung zu Pflege, Ernährung, Entwicklung sowie Förderung des Kindes. Des Weiteren können sie aber auch zu Behördengängen begleiten oder dabei unterstützen, komplizierte Anträge auszufüllen. Bei Bedarf vermitteln sie den Familien auch weitere Hilfen.

Hintergrund
Frühe Hilfen sind niedrigschwellige Angebote und richten sich besonders an Familien in belasteten Lebenslagen. Sie dienen der Stärkung der elterlichen Beziehungs- und Erziehungskompetenz. Zudem bieten sie Eltern Unterstützung, Beratung und Begleitung. Ziel ist es, jedem Kind eine gesunde Entwicklung und ein gewaltfreies Aufwachsen zu ermöglichen. Angebote der Frühen Hilfen kommen aus verschiedenen Systemen, insbesondere aus dem Bereich der Kinder- und Jugendhilfe, dem Gesundheitswesen, der Frühförderung und der Schwangerschaftsberatung. Fachkräfte dieser Bereiche arbeiten eng zusammen, um Eltern bei der Betreuung und Förderung ihrer Kinder zu unterstützen.