Telefonsprechtage in Zeiten der Corona-Pandemie

Momentan ist es nur schwer möglich, persönliche Kontakte zu pflegen oder in der gewohnten Art und Weise am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen. Durch Corona wollen und können sich viele nicht mehr unbesorgt unter Menschen begeben, sich in öffentlichen Gebäuden aufhalten oder sonstige alltägliche Wege verrichten.  Ämter, öffentliche Einrichtungen und Institutionen haben ihre Sprechtage stark eingeschränkt oder aufgehoben. Ein persönlicher Kontakt ist oft nur mit Termin möglich oder telefonisch.

Wenn Sie Fragen zu den Themenfeldern Gleichstellung, Diskriminierung oder Behinderung haben, Sie Ihre Sorgen mitteilen oder sich beraten oder helfen lassen wollen, gibt es für die Zeit des Lockdown  einen telefonischen Sprechtag:

  • Für Menschen mit Behinderung
  • Für Menschen, die von Diskriminierung und Gewalt bedroht sind
  • Für Alleinstehende, Ratsuchende und Hilfesuchende 

Jeden ersten Donnerstag des Monats, 8:00-12:00 Uhr & 14:00-16:00 Uhr

Ansprechpartnerinnen sind die Örtlichen Teilhabemanagerinnen:        

Claudia Bolde                       Telefon: 03931 60-7196

Johanna Michelis                 Telefon: 03931 60-7194


Jeden vierten Dienstag des Monats, 8:00-12:00 Uhr & 14:00-16:00 Uhr

Ansprechpartnerin ist die Gleichstellungsbeauftragte und Beauftragte für Menschen mit Behinderung:

Elisabeth Seyer                    Telefon: 03931 60-7041


Auch über die Telefonsprechzeiten hinaus sind die Gleichstellungsbeauftragte und Beauftragte für Menschen mit Behinderung sowie das Örtliche Teilhabemanagement im Landkreis Stendal per E-Mail (gleichstellung@landkreis-stendal.de und teilhabe@landkreis-stendal.de) und Telefon zu erreichen. Zudem können bei dringenden Anliegen Termine vereinbart werden.