Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2021-2030

Die Europäische Kommission hat am 3. März 2021 ihre Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen 2021-2030 veröffentlicht.

Das vollständige Strategiepapier finden Sie unten stehend als PDF-Datei.

Ziel der Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderung ist es, die Lebensbedingungen von Menschen mit Behinderungen durch die Umsetzung der UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen (UN-BRK) zu verbessern. Die Verabschiedung der EU-Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen erfolgt nach einem Prozess umfangreicher Beratungen mit Behindertenorganisationen während des gesamten Jahres 2020.

Inhalte sind beispielsweise, dass die Europäische Kommission bis Ende 2023 einen europäischen Behindertenausweis für alle EU-Länder vorschlägt, der die gegenseitige Anerkennung des Behindertenstatus zwischen den Mitgliedstaaten erleichtern und Menschen mit Behinderungen bei der Wahrnehmung ihres Rechts auf Freizügigkeit unterstützen wird. Auch spielt das Thema der Diskriminierung eine umfassende Rolle und gilt themenübergreifend. Zudem sieht die EU-Strategie für die Rechte von Menschen mit Behinderungen die Einrichtung einer neuen gemeinsamen Plattform für Menschen mit Behinderungen mit einem jährlichen Arbeitsprogramm und einem Netzwerk von Anlaufstellen für Menschen mit Behinderungen vor. Vorgesehen ist dabei der Aufbau eines Ressourcenzentrums "Accessible EU" ("Barrierefreie EU").

Artikel Vorlesen