Erste Teilhabekonferenz im Landkreis Stendal voller Erfolg

Thema: „Inklusive Arbeit und inklusive Gespräche“ | Ausstellung des live angefertigten Themengemäldes ab sofort in Bürgerhalle

Am Europäischen Protesttag zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung, den 5. Mai 2022, fand in Uchtspringe von 13-16 Uhr die erste Teilhabekonferenz im Landkreis Stendal statt. Gemeinsam mit der Salus Altmark Holding gGmbH neuwerk organiserte das Örtliche Teilhabemanagement des Landkreises Stendal einen Austausch zum Thema „Inklusive Arbeit und inklusive Gespräche“.  

Landrat Patrick Puhlmann begrüßte die 50 Gäste:

 "Unsere 1. Teilhabekonferenz im Landkreis Stendal befasst sich einem sehr bedeutsamen Thema – der Arbeit und Beschäftigung von Menschen mit Behinderung. Wie Sie wissen, stellt Arbeit eine wichtige Grundlage für gesellschaftliche und soziale Teilhabe dar.

Arbeit stärkt das eigene Selbstwertgefühl. Arbeit beeinflusst die soziale Zugehörigkeit. Arbeit ermöglicht ein selbstbestimmtes Leben.

Sie als Expertinnen und Experten wissen, dass die Herstellung von Inklusion noch ein weiter Weg ist. Dies wird auch unsere heutige Veranstaltung verdeutlichen. Doch wir wollen auch aufzeigen, dass es im Landkreis schon viele gute Beispiele und Erfolgsgeschichten gibt, wie Inklusion vorangetrieben und gelebt werden kann."

Das Interesse an der Teilhabekonferenz war so groß, dass kurzer Hand eine Warteliste eingerichtet werden musste. Die Organisatoren freute dies sehr, denn das zeige, wie wichtig die Thematik und auch die Vernetzung wieder gewünscht sei, so Teilhabemanagerin Johanna Michelis.

Nachdem Landrat Patrick Puhlmann und Reiko Lühe, Vorsitzender des Inklusionsbeirates des Landkreises Stendal das Publikum begrüßten, leitete Anne Kock vom Blinden- und Sehbehindertenverband Sachsen-Anhalt zu den drei Impulsvorträgen über:

  1. Die Arbeitssituation von Menschen mit Behinderung in Sachsen-Anhalt
    Dr. Christian Walbrach - Landesbehindertenbeauftragter Sachsen-Anhalt
  2. Budget für Arbeit
    Kerstin Bruère - Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt
  3. Das Konzept des Inklusionsbetriebes
    Frank Bühnemann - Geschäftsbereichsleiter Neuwerk, Salus Altmark Holding gGmbH

Das Highlight: Die Veranstaltung wurde live von der Berliner Graphic Recording-Künstlerin Gabriele Schlipf visualisiert. Das Kunstwerk kann ab sofort in der Bürgerhalle des Landratsamtes besichtigt werden.

Eine weitere Besonderheit war die Übergabe des Inklusionspreises: Reiko Lühe überreichte der Salus Altmark Holding gGmbH neuwerk den Inklusionspreis für ihre Vorbildfunktion. Eine Holzwand mit der Aufschrift "Inklusion ist kein Luxus, Inklusion ist ein Menschrecht" zeichnet die beiden Uchtspringer Betriebe, die Inklusionstischlerei und das Integrative Servicecenter, aus.

Anschließend fanden Besichtigungen der Inklusionstischlerei und inklusive Gespräche an entsprechenden Thementischen bei Kaffee und Kuchen statt.