Erik Seidel eröffnet Ausstellung im Prignitz-Museum am 15. Mai 2022

Skulpturen, Malereien und Grafiken bis zum 7. August 2022 in Havelberg

„Wir schweben, wir verschwinden“ heißt die neue Kunstausstellung von Erik Seidel, die im Prignitz-Museum Havelberg am Internationalen Museumstag, den 15. Mai 2022, 15 Uhr eröffnet wird. Der Künstler wird mit dem Grafiker Gerhard Faller-Walzer seine Skulpturen, Malereien und Grafiken sowie die Arbeit daran erklären.

Erik Seidel lädt Sie gemeinsam mit dem Museum herzlich ein. Der Eintritt ist frei. 

Im Anschluss an die Ausstellungseröffnung besteht ab 17 Uhr die Gelegenheit, den musikalischen Festgottesdienst im Dom mit Kammerorchester und Chormusik zu besuchen.

Seidels Kunstausstellung im Prignitz-Museum kann bis zum 7. August 2022 täglich von 10 bis 17 Uhr, außer montags, besichtigt werden.

Zur Person: Erik Seidel

Der in Leipzig lebende Bildhauer und Grafiker Erik Seidel wurde 1966 in Rodewisch geboren. Er studierte Kunsterziehung an der Universität Magdeburg und anschließend Kunst an der Hochschule für Bildende Kunst Dresden bei Prof. Dietrich Nitzsche. Anschließend ließ er sich in Plauen zum Steinmetz- und Steinbildhauer ausbilden.

In seinen Kunstwerken greift Erik Seidel existentielle Themen des Menschseins auf und hält diese in Grafik, Malerei und Plastik fest. Seine vielseitige Kunst ist ebenso ästhetisch wie streitbar, ebenso farbenfroh wie reduziert. Die Skulpturen aus Bronze und Eisen korrespondieren in den historischen Klosterräumen des Prignitz-Museums hervorragend mit seinen Grafiken und Gemälden.