Einschränkungen im Geschäftsbetrieb des Landratsamtes

Termine bitte vorher per Telefon oder Mail vereinbaren

Beim Infektionsgeschehen im Landkreis Stendal ist derzeit eine hohe Dynamik zu verzeichnen. Allein in den zurückliegenden sieben Tagen wurden hier 294 Personen positiv auf SARS-Cov-2 getestet. Das ergibt einen aktuellen Inzidenzwert von 265. In diesem Zeitraum sind 13 Menschen an Corona oder mit Corona verstorben. Schwerpunkte sind auch hier, wie in ganz Deutschland, Alten- und Pflegeheime sowie weitere medizinische und soziale Einrichtungen. Diese Zahlen machen mehr als deutlich, dass einschneidende Maßnahmen notwendig sind, mit denen die Ausbreitung des Virus eingedämmt wird. Bundesregierung und Länder haben sich auf ein umfangreiches Paket verständigt und die Landesregierung Sachsen-Anhalt hat mit Wirkung vom 16.12.2020 eine neue Verordnung erlassen.

Durch die neunte Eindämmungsverordnung des Landes Sachsen-Anhalt sind viele Bereiche des öffentlichen Lebens von starken Einschränkungen betroffen. Schulen und Kitas werden geschlossen, viele Geschäfte dürfen nicht öffnen und für Weihnachten gelten strenge Kontaktbeschränkungen.

Die Verordnung hat auch Auswirkungen auf den Geschäftsbetrieb der öffentlichen Verwaltung. Landrat Patrick Puhlmann hat für die Kreisverwaltung mehrere Anordnungen getroffen, mit denen die Eindämmungsverordnung des Landes umgesetzt wird und Kontakte so weit wie möglich vermieden werden sollen. Im Folgenden sind die einzelnen Maßnahmen aufgeführt.

1.    Das Landratsamt ist für Besucherinnen und Besucher geschlossen

Im Rahmen der Maßnahmen gegen die Corona-Pandemie sind die Häuser der Kreisverwaltung Stendal an den Standorten Hospitalstr. 1-2, Arnimer Str. 1-4 und Tauentzienstr. 5 für den Besucherverkehr geschlossen. Ein Besuch im Amt ist ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung per Telefon oder E-Mail möglich. Kontaktdaten der gewünschten Ansprechpartner können auf der Internetseite des Landkreises in der Rubrik "Landkreis & Verwaltung / Ämter und Fachbereiche" nachgelesen werden. 

Unterlagen können in einem verschlossenen Umschlag mit Angabe des Fachbereiches, für den die Dokumente bestimmt sind, im Hausbriefkasten deponiert werden. Der Briefkasten befindet sich am Haupteingang vom Neubau des Landratsamtes in der Hospitalstraße / Ecke Hallstraße.

2.    Keine Sprechtage in der Ausländerbehörde des Landkreises

Die Ausländerbehörde ist in der Zeit vom 28.12.2020 bis zum 08.01.2021 nicht besetzt. Hier können während dieser Zeit auch keine Termine vereinbart werden. Die Auszahlung  der Asylbewerberleistungen findet jedoch noch planmäßig  am 28.12.2020 im Hufelandhaus in der Stendaler Wendstraße statt.

Die Rufnummer der Ausländerbehörde 03931 60-8033 ist erreichbar. Hier können Termine für den Zeitraum ab dem 11. Januar vereinbart werden.

3.    Jagd-, Fischerei- und Waffenbehörde nicht besetzt

Ab dem 21. Dezember sind die untere Jagdbehörde sowie die Fischereibehörde und die Waffenbehörde bis auf Widerruf nicht besetzt. Somit können vor Ort keine Vorgänge dieser Fachbereiche erledigt werden. Auch telefonisch sind diese Behörden vorübergehend nicht erreichbar.

4.    Kfz-Zulassung nur für Vorgänge aus dem Kreisgebiet Stendal

Schon seit längerer Zeit hat sich bewährt, dass Zulassungsvorgänge in der Tauentzienstraße nur nach vorheriger Terminvereinbarung möglich sind. Dafür steht neben Telefon und E-Mail auch das Termin-Modul der Online-Zulassung zur Verfügung: https://www.landkreis-stendal.de/de/kfz-zulassung.html. Dieses Verfahren bleibt auch in der aktuellen Shutdown-Phase unverändert erhalten.

Autohäuser und Zulassungsdienste erhalten gesonderte Termin-Slots zur schnellen Abwicklung ihrer Vorgänge. Das gilt jedoch bis auf Widerruf ausschließlich für Autohäuser und Zulassungsdienste mit Sitz im Landkreis Stendal. Zulassungsvorgänge von Dienstleistern, die nicht im Landkreis ansässig sind, werden vorerst nicht bearbeitet.

Artikel Vorlesen