Cobbel und Birkholz verbindet nun ein Geh- und Radweg

Am vergangenen Samstag, den 18.09.2021, kamen fast 100 Menschen, um den Geh- und Radweg zwischen Cobbel und Birkholz gemeinsam einzuweihen. Ob zu Fuß, mit dem Fahrrad, dem Kinderwagen oder auf Inlineskates - Ziel aller war es, den langersehnten Weg zusammen bis zum Grenzgemarkungsstein zu beschreiten. Bei einem Sektempfang ließ man den Kampf um die Verbindung zwischen den beiden Ortschaften noch einmal Revue passieren. Die Bürger*innen sammelten nicht nur Schrott, sondern organisierten neben dem Verkauf von Kuchen auch eine große Schalstrickaktion, um Spenden für Ihre Sicherheit einzunehmen.

„Respekt für Ihr Engagement und diese Leistung“, sagte Landrat Patrick Puhlmann. Der Landkreis Stendal steuerte 50.000 Euro bei. Das Land hatte für das 1-Million-Euro-Projekt knapp 900 000 Euro aus den Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, kurz EFRE, zur Verfügung gestellt. Die Hartnäckigkeit zeige, dass man gemeinsam Großes schaffen könne und die beiden Dörfer zu einer starken Gemeinschaft zusammengewachsen seien, betonte er und bedankte sich noch einmal bei allen Beteiligten - auch für den Schal, den man ihm am Tag der Fördermittelübergabe im August 2020 schenkte und er nun zur Eröffnung auspackte. 

Cobbels Ortsbürgermeisterin Maria Just schloss sich dem an und betonte ebenfalls, dass dieser Weg nicht nur ein Weg von Ort zu Ort, sondern vor allem von Herz zu Herz sei. Die gemeinschaftlichen Aktionen hätten die Dorfbewohner*innen zusammengeschweißt, sodass man auch in Zukunft Hand in Hand arbeiten wolle.

„Ich bin stolz auf diese Initiative!“, sagte Tangerhüttes Oberbürgermeister Andreas Brohm und sprach einen besonderen Dank an Edda Ahrberg und Reinhard Traufelder aus, welche sich mit der Initiativgruppe "Ein Weg Für ALLE" besonders für das Projekt einsetzten. Steffen Volkstedt, Ortsbürgermeister in Birkholz, gab seinen Vorrednern Recht und konnte zu dem Ganzen nur noch eines sagen: „Das ist der blanke Wahnsinn“. Die Freude und Erleichterung über einen neuen - einen sicheren - Weg war allen Gästen vor Ort sichtlich ins Gesicht geschrieben.

 

Artikel Vorlesen