Breitbandversorgung in der Altmark: Baustart in Arendsee Ost und Seehausen West

Tiefbauer gehen von Tür zu Tür

Im zweiten Baubereich Arendsee Ost und Seehausen West sind die Vorbereitungen zum Baustart über den Jahreswechsel angelaufen. Seit der ersten Januarwoche wurden Schreiben der Tiefbaufirma Aytac Bau GmbH an die Haushalte in diesen Bereichen verteilt.  Zusätzlich sind seitdem die Tiefbauer unterwegs und gehen mit der bisherigen Liste der Bürger durch die Ortschaften, die bereits einen Vorvertrag über einen geförderten Anschluss unterschrieben haben.

Der Tiefbauer ist allerdings in Kenntnis der durch den ZBA veröffentlichten Endtermine für die Vermarktung. „Diese stellen den absolut letzten Zeitpunkt dar, an dem ein geförderter Glasfaseranschluss für ein Gebäude beauftragt werden kann. Danach starten die Bauarbeiten und Nachzügler können nicht mehr berücksichtigt werden!“ stellt Andreas Kluge, Geschäftsführer des ZBA, klar.

Letzter Termin für eine Beauftragung für Kleinau, Fleetmark, Schernikau, Binde, Gewerbegebiet Mechau, Kläden(Arendsee), Lübbars, Lohne, Kerkau, Ortwinkel, Dessau, Kraatz, Sanne, Kerkuhn, Vissum, Kassuhn, Thielbeer, Zühlen, Ritzleben, Boock und Heiligenfelde ist der 01.03.2021.

Letzter Termin für eine Beauftragung für Einwinkel, Kossebau, Rathsleben, Gagel, Lückstedt, Stapel, Dewitz, Bretsch, Priemern, Drüsedau, Losse, Tannenkrug,  Lindenberg, Jeggel & Groß Garz, Vielbaum, Krüden, Groß Holzhausen & Gerichsee, Neulingen, Leppin, Gestien und Genzien, Höwisch, Zehren ist der 01.02.2021.

Der Netzbetreiber des ZBA, die DNS:NET, hatte bereits Ende August Bürgersprechstunden im Bereich Seehausen abgehalten. Diese werden nun auch im Bereich Arendsee - selbstverständlich unter Einhaltung aktueller Hygiene-Maßnahmen - angeboten. Auch die DNS:NET verteilt Informationsschreiben an die Haushalte, in denen direkte Kontaktmöglichkeiten genannt werden.

Die Vorverträge sind weiterhin gültig und sollten im Zweifel mit dem Internetanbieter nochmals auf Vollständigkeit geprüft werden. „Ein wachsames Auge auf die Straße kann im Übrigen auch nicht schaden. Wenn der Tiefbauer Ihren Nachbarn bereits angesprochen hat und Sie selbst nicht, dann melden Sie sich bitte bei uns“, empfiehlt Kluge.

Für alle Interessenten hat der ZBA natürlich eine eigene Internetseite für den Fortschritt des Ausbaus in dem Bereich eingerichtet sowie über Twitter und FaceBook Infos verteilt. Dort finden sich die Informationen, wann es in welchem Ort losgeht und aktuelle Neuigkeiten. https://breitband-altmark.de/cms/ausbau-2/projektgebiet-2/arendsee-ost-seehausen-west-2/

Der Zweckverband weist nochmals darauf hin, dass die restlichen Bereiche Arendsee Nord und Seehausen Ost nicht vergessen wurden, sondern in einem folgenden Bauabschnitt bebaut werden.

„Von einem symbolischen Spatenstich habe ich, in Absprache mit den kommunalen Vertretern und dem Hauptausschuss des ZBA, bis auf Weiteres aufgrund der Corona-Pandemie abgesehen. Wir hoffen diesen aber nachholen zu können“, so Kluge weiter.

Artikel Vorlesen