Wer ist für die unten beschriebene Leistung in meinem Wohnort zuständig?

Für Leistungen der Einheits- und Verbandsgemeinden bitte den Wohnort ändern:

Aktueller Wohnort: Landkreis Stendal

Abwasser: Ableitung aus einer Kleinkläranlage in das Grundwasser bzw. Oberflächenwasser beantragen

Leistungsbeschreibung

Eine dezentrale Abwasserbeseitigung liegt vor, wenn das Abwasser in Kleinkläranlagen behandelt oder in abflusslosen Gruben gesammelt wird. Kleinkläranlagen sind Abwasserbehandlungsanlagen für die Reinigung von häuslichem Abwasser, die für weniger als 8 m3 Abwasserzufluss je Tag bemessen sind.  Gewerbliches oder landwirtschaftliches Abwasser kann in Kleinkläranlagen gereinigt werden, wenn das Abwasser mit häuslichem Abwasser vergleichbar ist.

Für den ordnungsgemäßen Bau und Betrieb einer Kleinkläranlage oder abflusslosen Sammelgrube ist immer der zur Verfügung über das Grundstück Berechtigte, in der Regel der Eigentümer oder Pächter des Grundstücks, verantwortlich.

Das Einleiten des in einer Kleinkläranlage gereinigten Abwassers in ein oberirdisches Gewässer oder in den Untergrund ist eine Gewässerbenutzung (§ 9 Wasserhaushaltsgesetz - WHG). Bei der
Versickerung des Abwassers in den Untergrund ist davon auszugehen, dass eine Einleitung in das Grundwasser erfolgt. Die Benutzung eines Gewässers durch das Einleiten des in einer Kleinkläranlage gereinigten Abwassers bedarf der Erlaubnis (§ 8 WHG).

Verfahrensablauf

Stellen Sie einen Antrag bei der Unteren Wasserbehörde und reichen die erforderlichen Unterlagen ein.

Zuständige Stelle

Zuständig für die Erteilung der wasserrechtlichen Erlaubnis ist in der Regel die Untere Wasserbehörde im Landkreis oder der kreisfreien Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Bei der zuständigen Wasserbehörde sind zusammen mit dem Antrag folgende Unterlagen einzureichen:

  • Lageplan des Grundstückes (mit Standort der KKA, Standort Versickerung bzw. Kennzeichnung der Einleitstelle bei einer Grabeneinleitung)
  • Flurkarte des Grundstückes
  • bei Einleitung in das Grundwasser ist ein Bodengutachten mit folgenden Aussagen vorzulegen:
    • Schichtenaufbau des Bodens
    • Sickerfähigkeit des Bodens mit der Angabe des kf-Wertes
    • Angabe des aktuellen oder zu erwartenden Grundwasserstandes

Anträge / Formulare

Bitte das ausfüllbare pdf-Formular herunterladen. Nach dem Ausfüllen ausdrucken, unterschreiben und zusammen mit den erforderlichen Unterlagen beim Landkreis einreichen.

Elektronische Antragstellung

Der Antrag kann auch elektronisch gestellt werden. Als digitale Unterschrift dient die Anmeldung mit dem Servicekonto Sachsen-Anhalt. Wer ein solches Konto noch nicht besitzt, findet im Online-Antrag einen Link zum Serviceportal Sachsen-Anhalt. Dort kann sich jede Bürgerin und jeder Bürger ein verwaltungsübergreifendes Servicekonto anlegen.