Ratgeber„Besser wohnen im Landkreis Stendal"

Den eigenen Wohnraum barrierefrei gestalten.

„Oft stellen wir uns erst sehr spät die Frage: Ist meine Wohnung oder mein Haus barrierefrei? An so wichtige Punkte wie einen ebenerdigen Zugang, vorhandene Treppen oder ausreichend breite Türen, denken wir oft erst, wenn wir sie tatsächlich brauchen.“, betont Landrat Patrick Puhlmann in seinem Vorwort der Broschüre „Besser wohnen im Landkreis Stendal. Selbstständig. Sicher. Zuhause. Den eigenen Wohnraum barrierefrei gestalten“.

Treppen oder Stufen können zu unüberwindbaren Hürden und Schwellen oder Teppiche zu Stolperfallen werden. Auch herumliegende Kabel, dunkle Ecken oder fehlende Haltegriffe erschweren den Verbleib in den eigenen vier Wänden. „Oft besteht der große Wunsch, trotz Pflegebedürftigkeit weiterhin in den eigenen vier Wänden wohnen zu bleiben.“, führt der Landrat aus. Es müssen Überlegungen angestellt werden, wie der Wohnraum den individuellen Bedürfnissen angepasst werden kann. Meist sind es nur kleine Dinge, die verändert werden müssen, sodass ein großer Umbau oder gar ein Umzug vermieden werden kann. Deshalb gibt der Landkreis Stendal nun in Zusammenarbeit mit dem mediaprint infoverlag erstmals diese Broschüre heraus.

Der Ratgeber soll für alle Einwohnerinnen und Einwohnern des Landkreises, die ein möglichst barrierearmes Wohnumfeld wünschen, als Wegbereiter und Wegbegleiter dienen. Er informiert über mögliche Umbaumaßnahmen, nützliche Hilfsmittel, Beratungsangebote, Pflegebedürftigkeit und über Finanzierungsmöglichkeiten. Die Broschüre richtet sich dabei nicht nur an ältere oder pflegebedürftige Menschen, sondern ebenfalls an Menschen mit Behinderungen oder Menschen, die ihr Wohnumfeld für die Zukunft barriereärmer und sicherer gestalten wollen. Denn auch wenn der Umbau im Moment noch nicht nötig ist, kann es sich lohnen, perspektivisch über die Umgestaltung des Wohnraumes nachzudenken.

Erhältlich ist die Broschüre als Printversion im Landratsamt Stendal und bei ausgewählten öffentlichen Einrichtungen. Zudem kann die Broschüre über die Internetseite total-lokal abgerufen werden.