Fragen und Antworten bezüglich der Tierhaltung in der MVA Demker

Seitens des Landkreises Stendal wird es derzeit keine personellen Konsequenzen geben.

Die Strafanzeige wurde verzögert gestellt, weil auf die Übergabe des Materials gewartet wurde. Letztendlich wurde entschieden, die Anzeige auf Grund des veröffentlichten Filmmaterials zustellen.

Am Dienstag 03.04.2018 erfolgte die erste anonyme Anzeige, in der von mindestens zwei toten Tieren außerhalb des Geländes die Rede war. Am Freitag 06.04.2018 erfolgte eine Recherche zur Anzeige, bei der aus amtlichen Datenbanken Informationen zum Vorwurf eingeholt wurden. Schon am Montag 09.04.2018 fand eine Vor-Ort-Kontrolle statt.

Im Landkreis Stendal  gibt es ca. 3530 Nutztierhalter, die durch das Veterinäramt kontrolliert werden.

Das Gelände wurde entsprechend der Angaben, es handle sich um Kadaver im Außenbereich, begutachtet. Darüber hinaus wurden die Zwischenlagerplätze in den Ställen und die Kadaverhalle besehen.

Im Landkreis Stendal gibt es mehr als 3530 Nutztierhaltungen (exklusive der Kleingeflügelhalter), die alle regelmäßig zu kontrollieren sind. Demgegenüber stehen 7 Tierärzte. Unter den Tierärzten sind 2 Fachtierärzte für Rinder und 4 Fachtierärzte für öffentliches Veterinärwesen. Die Tierärzte werden bei Kontrolltätigkeiten unterstützt von Sachbearbeitern, unter denen ein Agraringenieur und ein Veterinäringenieur sind.

In unserem Amt gehen kontinuierlich sowohl anonyme als auch nicht anonyme Anzeigen ein, jede einzelne wird bearbeitet. Diese Anzeigen betreffen sowohl gewerbliche landwirtschaftliche Nutztierhaltungen, Hobbyhaltungen von landwirtschaftlichen Nutztieren und Pferden, als auch Heimtierhaltungen. Eine genaue Zahl kann nicht genannt werden, da die Anzahl der Anzeigen Schwankungen (z.B. jahreszeitlich) unterliegen.

Das Tier ist verstorben und wurde am 16.4. von der Tierkörperbeseitigungsfirma abgeholt.