Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite

Mehr Opferrente für Verfolgte des DDR-Regimes

Ab November 2019 wird der Betrag der monatlichen besonderen Zuwendung für Opfer von SED-Unrecht (Opferpension) von 300 auf 330 Euro erhöht. Wer bereits eine Opferpension vom Landesverwaltungsamt erhält, muss dafür keinen neuen Antrag stellen; die Umstellung erfolgt automatisch und von Amts wegen zum 01.02.2020. Die Nachzahlung für die Monate November 2019 bis Januar 2020 in Höhe von 90 Euro erfolgt Mitte Januar 2020. Um die Zahlung unbürokratisch zu gewährleisten, erfolgen keine einzelnen Benachrichtigungen.

Empfänger von gekürzten Opferpensionen werden gesondert umgestellt.

Eine weitere Besserstellung erfolgt zudem bei rechtsstaatswidrigen Freiheitsentziehungen. Danach kann nunmehr bereits eine Opferpension bei einer rechtsstaatswidrigen Freiheitsentziehung von insgesamt 90 Tagen (vorher 180 Tagen) gewährt werden. Die Leistung beginnt frühestens einen Monat nach Antragseingang (auch formlos möglich).

Für Rückfragen stehen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Landesverwaltungsamtes an den Standorten Halle (0345 514-3143) und Magdeburg (0391 567-2457) während der Sprechzeiten zur Verfügung. Zudem können sich Betroffene auch per E-Mail unter StrRehaG@lvwa.sachsen-anhalt.de an das Landesverwaltungsamt wenden.

16.12.2019

© Edgar Kraul E-Mail

Zurück