Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite

Krevese soll ein Grünes Dorfwohnzimmer haben

Krevese soll ein Grünes Dorfwohnzimmer haben

Im Rahmen der Land Auf Schwung Rundreise besichtigt Landrat Carsten Wulfänger ausgewählte Projekte, die eine Förderung des Bundesmodellvorhaben Land(auf)Schwung erhalten. Rund 2,6 Millionen Euro flossen bereits in den Landkreis.

35 Projekte in den Bereichen Digitalisierung und Immobilienentwicklung wurden unterstützt. Zum Jahresende 2019 endet das Modellvorhaben. „Ich möchte mir ansehen, was die Erschaffer und Erbauer mit den Mitteln erreichen konnten und können.“ begründet der Landrat diese Reise.

Erste Station war ein Besuch am vergangenen Dienstag in Krevese. Neben der Projekt-Besichtigung konnte auch der Bewilligungsbescheid übergeben werden. Gemeinsam mit Bürgermeister Nico Schulz traf der Landrat die aktuellen Besitzer des Herrenhauses Krevese Rainer Kranz und Herrn Ralf Engelkamp und Landschaftsarchitektin Christa Ringkamp, die die Projektleitung übernimmt. Der Gartenakademie Sachsen-Anhalt e.V. beantragte Mittel, um in der Ruine des barocken Verwalterhauses am Herrenhaus Krevese ein Open Air Dorfwohnzimmer einzurichten.

Hier entstehen sollen ein Seminarort für Bildungs- und Kulturangebote des gARTenakademie Sachsen-Anhalt e.V., Coworking-Arbeitsplätze für „Digitale Nomaden”, Veranstaltungsort für das Theater der Altmark und ein Treffpunkt für die Kreveser Dorfbewohner sowie für Besucher und Touristen. Außerdem können kleine Veranstaltungen stattfinden: der Weihnachtsmarkt, der Gartentag und die Osterburger Literaturtage sind hierfür denkbar.  Der Garten soll ein Schaugarten des gARTenakademie Sachsen-Anhalt e.V. werden. Hier werden Sammelleidenschaften des 18. Jh. von pflanzlichen Kuriositäten und Raritäten – gestern, heute und morgen zu sehen sein.

„Solche Ruinen haben Atmosphäre und erzählen Geschichten der Vergangenheit. Die Erhaltung und Wertschätzung dieser Orte sind wichtiges Kulturgut. Wenn hier Lebendigkeit entsteht und die Anwohner auch teilhaben können ist das ein Beitrag den ich lobe.“ so Landrat Wulfänger bei der Übergabe des Förderbescheides in Höhe von 39.760 Euro.

 

21.06.2019

Zurück