Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite

Europäische Mobilitätswoche – Fotoaktion "Zebrastreifen"

Fotoaktion Zebrastreifen

Vom 16. bis 22. September 2019 fand die Europäische Mobilitätswoche, eine Kampagne der Europäischen Kommission, statt. Kommunen waren aufgerufen, sich kreativ mit dem Thema nachhaltige Mobilität zu beschäftigen und entsprechende Aktionen zu starten.

Das diesjährige Motto der Europäischen Mobilitätswoche war das Gehen,  die nachhaltigste und gesündeste Fortbewegungsart überhaupt. Als Titel für die Mitmachaktion 2019 wurde der Slogan „Weckt den Pilzkopf in euch!“ gewählt. Zusammen mit Thomas Rösicke von der Lebenshilfe und Annemarie Kock vom Blinden- und Sehbehindertenverband haben die beiden Örtlichen Teilhabemanagerinnen im Landkreis Stendal, Claudia Bolde und Johanna Michelis, das berühmte Abbey Road-Cover der Beatles auf ganz besondere Art nachgestellt. Dafür benutzten sie den Zebrastreifen in der Petrikirchstraße, welcher umgeben ist von charakteristischen alten Fachwerkhäusern der Hansestadt Stendal.

Mit dem Foto wollen die Darsteller nachdrücklich auf die Notwendigkeit von Fußgängerüberwegen aufmerksam machen. Das Motiv soll auch deutlich machen, dass besonders Fußgänger mit Handicap auf diese Querungshilfen angewiesen sind. Denn oftmals wurde den Teilhabemanagerinnen berichtet, dass Zebrastreifen von Autofahrern missachtet würden und sich Zufußgehende, wie Kinder oder Menschen mit Rollstuhl oder Rollator, beim Überqueren einer Straße nicht sicher fühlten.

So berichtete beispielsweise Annemarie Kock, dass sie trotz ihrer Sehbehinderung die Zebrastreifen eher selten benutzt. Denn sie fühlt sich beim Überqueren sehr unsicher, weil man sich nie darauf verlassen kann, dass Autofahrer den Zebrastreifen wahrnehmen und die Menschen passieren lassen. Ampeln sind eine sehr sichere Möglichkeit für sie, die Straße zu überqueren. Aber leider werden viele Lichtsignalanlagen am Wochenende ausgeschaltet.

Die Akteure hatten viel Spaß beim Nachspielen der historischen Szene, in der die Vielfältigkeit der Bevölkerung und die Notwendigkeit des Zusammenwirkens aller sehr deutlich werden.

24.09.2019

© Claudia Bolde E-Mail

Zurück