Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite | Artikel-Kategorien

Erste Konferenz DEMOKRATIE und VIELFALT im Landkreis Stendal

Auftaktveranstaltung DEMOKRATIE und VIELFALT im Landkreis

Gestern fand die Auftaktveranstaltung „DEMOKRATIE und VIELFALT im Landkreis“ statt. Der gut gefüllte Saal zeugte von einem regen Interesse der Menschen an diesem Thema. Nach der offiziellen Begrüßung und einem Auftaktreferat von Professorin Dr. Katrin Reimer-Gordinskaya wurden an unterschiedlichen Arbeitstischen erste Zielstellungen erarbeitet.

Mit der Veranstaltung wurde erstmals eine „Partnerschaft für Demokratie und Vielfalt im Landkreis Stendal“ begründet.  Damit beteiligt sich der Landkreis an dem neuen Bundesprogramm unter dem Titel  "Demokratie leben! Aktiv gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit". Das Programm fördert ab 2015 lokale Initiativen  gegen Extremismus jeglicher Art. Diese erhalten nach einem entsprechenden Antrag Fördermittel. Dabei kann künftig für bis zu fünf Jahren eine Förderzusage gegeben werden. Jährlich sollen insgesamt mehr als 40 Millionen € zur Verfügung stehen.

Der Landrat Carsten Wulfänger rief in seiner Eröffnungsrede alle dazu auf, sich aktiv um das Wohl unserer größten Errungenschaft, eben um die Demokratie, zu kümmern. Eine offene, vielfältige, pluralistische Gesellschaft, gerade in Zeiten steigender Zuwanderung von Asylsuchenden und Flüchtlingen, entsteht nicht von allein. Er betonte, dass die Demokratie auf mündige Bürgerinnen und Bürger angewiesen ist und sie von der Beteiligung breiter gesellschaftlicher Schichten lebt.

Der Landrat bemerkte auch, dass eine lokale „Partnerschaft für Demokratie“  wertvolle Hilfe leistet, indem sie zielgerichtet die Zusammenarbeit aller relevanten Akteure für Aktivitäten gegen Rechtsextremismus, Gewalt und Menschenfeindlichkeit fördert, aber auch die Entwicklung eines demokratischen Gemeinwesens unterstützt und zur nachhaltigen Entwicklung lokaler und regionaler Bündnisse in diesem Themenfeld beiträgt.

Eine erste Strukturmaßnahme wurde bereits umgesetzt und zwar wurde eine lokale Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben!“ beim Verein KinderStärken e.V. geschaffen.

Die gestrige Veranstaltung war ein gelungener Auftakt für die erfolgreiche Entwicklung einer umfassenden Handlungsstrategie zur lokalen Demokratieförderung. Nun heißt es, die von den Teilnehmern in den einzelnen Workshops formulierten ersten Zielstellungen in konkrete Ziele umzusetzen.

02.06.2015

© Dörte Lange E-Mail

Zurück