Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite

Badeverbot im Klietzer See wegen Blaualgen

Gesundheitsamt warnt vor Massenentwicklung von Blaualgen im Klietzer See

Algen im see

Die Gemeinde Klietz als Betreiber hat für die öffentliche Badestelle bereits am 30.07.2019 wegen des Verdachtes auf Blaualgen im Klietzer See das Baden untersagt. Nach Begutachtung der Wasserqualität vor Ort muss das Gesundheitsamt des Landkreises Stendal auch für alle übrigen Badestellen des Sees ein Badeverbot verhängen. Ein massenhaftes Blaualgenwachstum ist an allen zugänglichen Stellen zu verzeichnen.

Die Gäste werden an der Badestelle durch angebrachte Hinweisschilder entsprechend informiert. Das Gesundheitsamt bitte darum, die Warnhinweise zu beachten. Wichtig ist, unbedingt das Wasser zu meiden, sobald die Sichttiefe stark beeinträchtigt ist. Dies ist der Fall, wenn im knietiefen Wasser die Füße nicht mehr erkennbar sind.

Das Gesundheitsamt des Landkreises Stendal oder die Mitarbeiter der Gemeinde kontrollieren täglich die Entwicklung der Wasserqualität.

Das Schullandheim Klietz wurde  über den Sachstand informiert.

Woran erkenne ich Blaualgen? Wie soll ich mich verhalten?

Algenmassenentwicklungen sind an einer stark grünlichen, gelblichen oder auch rötlichen Trübung zu erkennen, zeitweilig auch an Schlieren an der Wasseroberfläche und am Ufersaum. In der Absterbephase der Algen können auch türkisfarbene Verfärbungen auftreten. Die Sichttiefe ist verringert. Manche Blaualgen sammeln sich bevorzugt an der Wasseroberfläche und werden durch den Wind in Ufernähe getrieben, wodurch teppichartige Beläge der Wasseroberfläche und des Ufersaumes gebildet werden können.

Diese Blaualgen können giftig sein. Die Toxine können bei Hautkontakt oder nach Verschlucken des Wassers Erkrankungen und Allergien hervorrufen. Kinder, Kleinkinder und Allergiker sind besonders gefährdet. Als gesundheitliche Beschwerden können Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Atemnot, Hautreizungen oder Quaddeln auftreten. In diesem Fall sollte ein Arzt aufgesucht werden

31.07.2019

© Dagmar Schlabe E-Mail

Zurück