Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
Leistung:
Baumfällgenehmigung erteilen
Beschreibung:

Leistungsbeschreibung

Die Baumfällgenehmigung wird von der zuständigen Stelle erteilt. Diese klärt auch, was beim Baumfällen beachtet werden muss.

An wen muss ich mich wenden?

Die Zuständigkeit liegt bei der Gemeinde und der Stadt.

Welche Unterlagen werden benötigt?

Es werden ggf. Unterlagen benötigt. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Gebühren fallen an?

Es fallen ggf. Gebühren an. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Welche Fristen muss ich beachten?

Es müssen ggf. Fristen beachtet werden. Wenden Sie sich bitte an die zuständige Stelle.

Rechtsgrundlage

  • Kommunale Baumschutzsatzung
Spezielle Hinweise für - Landkreis Stendal

Die Verordnung zum Schutze des Gehölzbestandes im Landkreis Stendal vom 18.06.1997 steht Ihnen auf der Internetseite des Landkreises Stendal in der Rubrik Kreisrecht  zur Verfügung.

Was sollte ich noch wissen?

Die zuständige Stelle kann ebenfalls den Rückschnitt von Gehölzen durch eine Satzung regeln. Für Naturdenkmale und andere geschützte Bäume sowie landschaftsprägende Bäume und Hecken in der Feldflur gelten im Einzelfall weitere Schutzvorschriften.

Spezielle Hinweise für - Landkreis Stendal
Grundsätzlich ist das Fällen von Bäumen bzw. der Rückschnitt im öffentlichen Bereich nur erlaubt, wenn dies durch Gesetz, Verordnung oder gemeindliche Baumschutzsatzung gestattet wird.

Besondere, nicht aber abschließende Schutzvorschriften sind im Bundesnaturschutzgesetz (BNatSchG) sowie im Naturschutzgesetz des Landes Sachsen-Anhalt (NatSchG LSA) enthalten:

  • Es ist verboten, Bäume, die außerhalb des Waldes, von Kurzumtriebsplantagen oder gärtnerisch genutzten Grundflächen stehen, Hecken, lebende Zäune, Gebüsche und andere Gehölze in der Zeit vom 1. März bis zum 30. September abzuschneiden oder auf den Stock zu setzen; zulässig sind schonende Form- und Pflegeschnitte zur Beseitigung des Zuwachses der Pflanzen oder zur Gesunderhaltung von Bäumen (§ 39 Abs. 5 Nr. 2 BNatSchG).
  • Gesetzlich geschützte Biotope im Sinne des § 30 Abs. 2 Satz 2 des Bundesnaturschutzgesetzes sind zusätzlich Hecken und Feldgehölze außerhalb erwerbsgärtnerisch genutzter Flächen (§ 22 Abs. 1 Nr. 8 NatSchG LSA) sowie Reihen von Kopfbäumen (§ 22 Abs. 1 Nr. 9 NatSchG LSA).

Die untere Naturschutzbehörde des Landkreises Stendal weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass auch außerhalb des Zeitraumes 1. März bis zum 30. September eine Baumfällung bzw. Rückschnitt im öffentlichen Bereich nur erlaubt ist, wenn keine weiteren Schutzvorschriften dagegen sprechen. Nährere Auskunft und weitere Informationen erhalten Sie bei der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Stendal.