Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

Startseite | Artikel-Kategorien

Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb 'Soziale und berufliche Integration von Flüchtlingen mit guter Bleibeperspektive'

Der Landkreis Stendal ruft alle interessierten Träger zur Einreichung von Projektideen mit dem Ziel der sozialen und beruflichen Integration von Zugewanderten durch Arbeitsgelegenheiten (AGH) auf.

Grundlage: Das Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt hat ein Landesprogramm zur Unterstützung der sozialen und beruflichen Integration von Flüchtlingen mit guter Bleibeperspektive aufgelegt.

Anliegen des Wettbewerbs

Arbeitsgelegenheiten nach § 5 Asylbewerberleistungsgesetz (AsylbLG) oder nach § 16 d Sozialgesetzbuch II (SGB II) stellen eine Möglichkeit dar, auf niedrigschwelligem Niveau Zugang zu einer Beschäftigung und über diese Beschäftigung Zugang zum deutschen Gesellschafts- und Arbeitssystem zu finden. Mit der Beschäftigung in einer Arbeitsgelegenheit wird die Beschäftigungsfähigkeit entwickelt bzw. aufrecht­erhalten und damit eine wesentliche Voraussetzung für den Einstieg in den regulären Arbeitsmarkt geschaffen.

Mit der Förderung wird dem sich aus der Spezifik der Zielgruppe ergebenden höheren Aufwand bei der Betreuung und Begleitung während der Beschäftigung in einer Arbeitsgelegenheit Rechnung getragen und dadurch die frühzeitige soziale und berufliche Integration der Flüchtlinge unterstützt.

Ein Rechtsanspruch der Antragstellenden auf die Gewährung der Zuwendung besteht nicht, vielmehr entscheidet die bewilligende Stelle vor dem Hintergrund eines mehrstufigen Aus­wahlverfahrens und auf Grund ihres pflichtgemäßen Ermessens im Rahmen verfügbarer Haushaltsmittel.

Wer kann sich am Wettbewerb beteiligen?

Juristische Personen des öffentlichen Rechts und Einrichtungen des privaten Rechts mit Sitz oder Betriebsstätte in Sachsen-Anhalt. Landeseinrichtungen sind von der Förderung ausgeschlossen.

Wer ist Zielgruppe der Förderung?

Zielgruppe sind Flüchtlinge mit guter Bleibeperspektive nach Aufteilung auf die Gebietskörperschaften. Personen aus sicheren Herkunftsländern (Definition in Entsprechung der Anlage II zum § 29 a Asylgesetz vom 20.11.2015) sind grundsätzlich nicht förderfähig.

Was wird gefördert?

Es werden Projekte zur Begleitung und Betreuung von Zugewanderten mit guter Bleibeperspektive während ihrer Beschäftigung in AGH gefördert. Die Landesförderung umfasst:

  • sozialpädagogische Betreuung und Anleitung während der Beschäftigung in einer AGH,
  • die Koordinierung ergänzender bzw. weiterführender Maßnahmen, wie z.B. Deutschunterricht sowie
  • erforderliche Sprachmittlung.

Der vollständige Wettbewerbsaufruf kann der folgenden Anlage entnommen werden.

Symbol Beschreibung Größe
Wettbewerbsaufruf Reko Asyl
Aufruf zur Teilnahme am Wettbewerb im Landesprogramm zur Unterstützung der Sozialen und beruflichen Integration von Flüchtlingen mit guter Bleibeperspektive
0.1 MB
02.05.2016

© Edgar Kraul E-Mail

zurück