Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
BCKategorie 21.07.2014 15:13:07 Uhr

Zweckverband "Regionale Planungsgemeinschaft Altmark"

Rapsfeld

Vorsitzender: Landrat Michael Ziche (amtierend)

Geschäftsstellenleiter: Steffen Kunert
Sitz: Ackerstraße 13, 29410 Hansestadt Salzwedel
Telefon: 03901 30170, Fax: 03901 301718
E-Mail: kunert.repla@t-online.de 
Internet: http://www.altmark.eu/
Internet: http://www.die-altmark-mittendrin.de/

Regionale Planungsgemeinschaft Altmark

Auf der Grundlage des Landesplanungsgesetzes wurde schrittweise auch die Verantwort-lichkeit der Planungsregionen in Sachsen-Anhalt für die Regionalplanung erweitert. Seit Januar 2001 nimmt diese Aufgaben der Zweckverband „Regionale Planungsgemeinschaft Altmark“ mit Sitz in der Hansestadt Salzwedel wahr. Die Planungsgemeinschaft ist vor allem zuständig für die Aufstellung, Änderung und Ergänzung sowie Fortschreibung des Regionalen Entwicklungsplanes und für entsprechende Regionale Teilentwicklungspläne. Darüber hinaus wirkt sie auf die Verwirklichung der Raumordnungspläne hin und spielt eine wichtige Rolle im Zuge von Zielabweichungsverfahren zum Regionalen Entwicklungsplan. Entscheidungs-gremium der Planungsgemeinschaft ist die Regionalversammlung, in der die beiden altmärkischen Landkreise sowie die Städte und Gemeinden vertreten sind.

Neben der Regional- und Raumplanung widmet sich die Gemeinschaft auch den freiwilligen informellen Formen der interkommunalen Zusammenarbeit, in deren Mittelpunkt das Integrierte Ländliche Entwicklungskonzept Altmark (ILEK) steht. So ist ihr das Arbeitsgebiet Regionalmanagement Altmark [RemA] zugeordnet; darüber hinaus ist sie Geschäftsstelle für den Regionalverein Altmark e.V. und das Städtenetz Altmark und betreut die Managements für die Integrierte Ländliche Entwicklung (ILE) sowie der Leader-Aktionsgruppen.

Regionalverein Altmark e.V.

Geschäftsstelle:
Ackerstraße 13, 29410 Hansestadt Salzwedel
Telefon: 03901 30170, Fax: 03901 301718
E-Mail: info@altmark.eu
Internet: http://www.altmark.eu/
Internet: http://www.die-altmark-mittendrin.de/

Mit dem Ziel, die intraregionale Zusammenarbeit von Akteuren aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Verwaltung mit dem besonderen Schwerpunkt der Entwicklung des ländlichen Raumes zu verstärken, sind seit Mitte der 1990er Jahre vom Altmarkkreis Salzwedel und dem Landkreis Stendal umfangreiche Projekte zur Unterstützung der Regionalentwicklung in der Altmark durchgeführt worden. Strategische Grundlage ist dafür das Ländliche Integrierte Entwicklungskonzept Altmark (ILEK).

Mit der Schaffung des Regionalvereins Altmark e.V. im Nov. 2006, hervorgegangen aus der Regionalen Interessengemeinschaft (RIG) „Die Altmark mittendrin“ e.V. des Bundesmodell-projektes „Regionen Aktiv“, ist der zeitgemäße Rahmen gegeben, um „die strukturelle, wirtschaftliche, ökologische, soziale und kulturelle Stärkung der Region Altmark“ (Vereins-satzung, § 3, 1) voranzubringen. Mit dem Verein, der seine Aktivitäten in einem Bottom-up-Prozess entwickelt, sind das organisatorische Umfeld für die regionale Zusammenarbeit den aktuellen Herausforderungen gemäß neu gestaltet und die Voraussetzungen für die Umsetzung des ILEK Altmark geschaffen worden. Die damit verbundenen Funktionalitäten werden durch entsprechende Management-Strukturen wahrgenommen (ILE-Management).

Bioenergie-Region

Regionalverein Altmark e.V. - Projektbüro Bioenergie-Region Altmark
Arneburger Straße 24
39576 Hansestadt Stendal
Henning Kipp (E-Mail: h.kipp@altmark.eu)
Gerhard Faller-Walzer (E-Mail: g.fallerwal@altmark.eu)
Tel.: 03931 258099, Fax: 03931 258106

Sprechzeiten:
Dienstags und donnerstags im Büro in Stendal von 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung.
Donnerstags in der Hansestadt Salzwedel in den Räumen der Regionalen Planungsgemeinschaft Altmark von 09:00 bis 12:00 Uhr und 13:00 bis 15:00 Uhr nach telefonischer Vereinbarung.

Mit der Bewerbung beim Wettbewerb des Bundesministeriums für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (BMELV) konnte der Regionalverein Altmark e.V. erneut bei einem Wettbewerb - als einzige Region aus Sachsen-Anhalt - mit einem innovativen Konzept überzeugen. Die anderen 24 Bioenergie-Regionen, welche das BMELV in den Jahren 2009 bis 2012 unterstützt hat, sind über das gesamte Bundesgebiet verteilt.
Die langfristigen Ziele im Bereich Bioenergie für die Altmark sind ausgerichtet auf die Generierung regionaler Wertschöpfung, die Schaffung von Arbeitsplätzen, die Sicherung von Ressourcenverfügbarkeit sowie auf den Schutz und die nachhaltige Entwicklung der Kultur- und Naturlandschaften. Bis zum Jahr 2020 soll die Bioenergie zur Deckung des regionalen Wärmebedarfs einen Beitrag in Höhe von 30 Prozent erbringen. Damit ist ein überdurchschnittlicher Beitrag der Altmark zur Erreichung der Klimaschutzziele der Bundesregierung und zum Ausbau der Erneuerbaren Energien insgesamt verbunden. Als strategischer Ansatz sollen Wertschöpfungspartnerschaften zur nachhaltigen Nutzung vorhandener sowie neu zu schaffender Biomassepotenziale aufgebaut und optimiert werden. Gestärkt werden sollen die Wertschöpfungsketten „Wärme" und „Biogas". Durch gezielte Steuerung und regionale Kooperationen soll es gelingen, die Grundlage für Investitionen zu schaffen. Zugleich werden bestehende Bioenergieanlagen bei der Ermittlung von Optimierungsmöglichkeiten zur Steigerung der Wirtschaftlichkeit und zur Erhöhung der Effizienz insbesondere durch Ermittlung von Wärmesenken unterstützt. Insgesamt spielt der Wissens- und Know-how-Aufbau eine wesentliche Rolle. Zudem zielen die Aktivitäten auf eine Erhöhung der Akzeptanz für Bioenergie und Erneuerbare Energien in der breiten Bevölkerung ab. Eine Analyse der „weichen Wirkungen" erfolgt durch eine umweltpsychologische Begleitforschung. Die Herangehensweise zur Projektumsetzung basiert auf der Betrachtung des Gesamtsystems unter Nutzung der vorhandenen Informationen sowie der Identifikation und Erhebung notwendiger Daten und der Darstellung von Zusammenhängen.

Das Bioenergie-Netzwerk wird auf den vorhandenen Strukturen des Regionalvereins Altmark e.V. basieren und regionale Initiativen im Bereich Bioenergie und Erneuerbare Energien weiter zusammenführen.
Weitere Informationen zur Bioenergie-Region Altmark finden Sie unter www.altmark.eu

19.03.2013

Zurück