Umbauarbeiten in der Feuerwehrtechnische Zentrale

Die Schlauchwaschanlage wird erneuert

Vollautomatische 4-Schlauchpflege Waschanlage

Umbauarbeiten wegen Neuheit in der Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ)

Das wichtigste Arbeitsgerät der Feuerwehrleute muss in einem Topzustand sein. Um die Pflege, Wartung und Reparatur der Feuerwehrschläuche kümmert sich die Feuerwehrtechnische Zentrale (FTZ). Mit einer neuen, vollautomatischen 4-Schlauchwaschanlage aus dem Hause RUD.Prey GmbH setzt das FTZ neue Maßstäbe: es geht schneller, es geht mehr, es geht was Neues.

Seit der zweiten Januarwoche werden in der Schlauchwäsche der Feuerwehrtechnischen Zentrale des Landkreises Stendal Umbauarbeiten vorgenommen. Die Waschanlage wird erneuert, zukünftig werden auch D-Schläuche gereinigt. Voraussichtlich Mitte April wird die vollautomatische Schlauchwaschanlage eingeweiht.

Freiwillige Feuerwehren des Landkreises Stendal werden gebeten, bis zum Ende der Bauarbeiten auf Übungen und Ausbildungsmaßnahmen zu verzichten, die Schlauchvorräte sind für den Einsatz vorgesehen.

Die Schlauchpflege-Kompaktanlage der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Arneburg wird auf den neuesten Stand der Technik gebracht, aufgerüstet, gereinigt, erneuert. Neu ersetzt werden die 23 Meter lange Waschwanne, der Wickelapparat, die Waschmaschine und das Waschteil. Gereinigt und poliert wird der Einweichbehälter. Erneuert und wieder verwendet wird der Schaltschrank. Im Zuge der Umbaumaßnahme wird die Sicherheitstechnik verbessert. Eine automatische Türverriegelung wird aufgerüstet. Für angenehme Arbeitsbedingungen sorgt die neue, geräuschärmere Maschine.

Feuerwehrschläuche Typ D

Nach dem Umbau können vier Schläuche gleichzeitig gewaschen werden. Derzeit werden 40 Schläuche pro Tag gereinigt, zukünftig 60. Neu angeschafft werden D-Schläuche. Neben den Feuerwehrschläuchen Typ A, B, C werden nach dem Umbau Schläuche Typ D angenommen und ausgegeben.

In der Ausstattung für Waldbrände ist der D-Schlauch enthalten. Er ist platzsparend, leichtgewichtig und extrem Leistungsfähig. In unwegsamem Gelände ist die D-Leitung effektiv.

Ronald Schenk leitet seit 12 Jahren die Feuerwehrtechnische Zentrale des Landkreises und meint „1994 wurde die Anlage eingebaut und hat einen guten Dienst getan, es wird Zeit für eine Neue.“ 130.000 Euro investiert der Landkreis Stendal in das Vorhaben, Sebastian Soll, 2. Beigeordneter, stolz „Hier werden nur Kreismittel verwendet, wir sind ohne Fördermittel ausgekommen. Der einst beschlossene Schlauchverbund hat sich bewährt und funktioniert schon lange gut.“

 

Artikel Vorlesen