Inklusive Bildung Sachsen-Anhalt – der Film

Viele Menschen wissen nicht, was Inklusion bedeutet. Das Projekt „Inklusive Bildung Sachsen-Anhalt“ möchte genau das ändern. Sechs Menschen mit so genannten geistigen Behinderungen werden in einer 3-jährigen Vollzeit-Qualifizierung an der Hochschule Magdeburg-Stendal, am Standort Stendal, in eigener Sache zu Bildungsfachkräften ausgebildet.

Nun gibt es endlich auch einen Imagefilm, der einen farbenfrohen Einblick in das Projekt und die zukünftigen Tätigkeiten der Auszubildenden gibt. Zukünftig werden sie in Seminaren, Vorlesungen, Workshops oder Vorträgen (angehende) Lehr-, Fach- und Führungskräfte zum Thema Inklusion schulen.

Dabei erläutern sie beispielsweise die Lebens- und Arbeitssituation von Menschen mit Behinderungen, ihre spezifischen Bedarfe und die Chancen der Inklusion.

Imagefilm zum Projekt

Inklusion wird hierbei nicht nur theoretisch vermittelt, sondern ist im Vermittlungsprozess und im Austausch mit den zukünftigen Bildungsfachkräften direkt erfahrbar. So können Barrieren in den Köpfen von Menschen ohne Behinderungen abgebaut und die Voraussetzungen für eine inklusivere Gesellschaft auf allen Ebenen geschaffen werden.

Wenn Sie eine didaktische Idee für eine Kooperation mit den angehenden Bildungsfachkräften haben, können Sie sich gerne die Projektkoordinatorin Frau Dr. Bretschneider wenden:

Dr. sc. med. Wiebke Bretschneider

Projektkoordinatorin "Inklusive Bildung Sachsen-Anhalt"
Hochschule Magdeburg-Stendal
University of Applied Sciences
Osterburger Str. 25
39576 Stendal

Telefon: +49 (0) 39 31 - 21 87 4852

E-Mail: wiebke.bretschneider@h2.de

 

Artikel Vorlesen