Informationen zur Wahl des Deutschen Bundestages am 26.09.2021

Allgemeine Informationen zur Wahl

Bundestagswahl 2021

Wann findet die Bundestagswahl 2021 statt?

Die Wahl zum Bundestag der 20. Wahlperiode findet am Sonntag, den 26. September 2021, in der Zeit von 8 bis 18 Uhr statt. Den Wahltag ordnete der Bundespräsident in Abstimmung mit der Bundesregierung am 8. Dezember 2020 an.

Wer ist zur kommenden Bundestagswahl wahlberechtigt?

Wahlberechtigt sind alle Deutschen, die am Wahltag das 18. Lebensjahr vollendet haben und seit mindestens drei Monaten in der Bundesrepublik wohnen oder sich sonst gewöhnlich aufhalten. Darüber hinaus sind im Ausland lebende Deutsche wahlberechtigt, sofern sie nach Vollendung ihres vierzehnten Lebensjahres mindestens drei Monate ununterbrochen in der Bundesrepublik Deutschland eine Wohnung innegehabt oder sich sonst gewöhnlich aufgehalten haben und dieser Aufenthalt nicht länger als 25 Jahre zurückliegt oder aus anderen Gründen persönlich und unmittelbar Vertrautheit mit den politischen Verhältnissen in der Bundesrepublik Deutschland erworben haben und von ihnen betroffen sind. Das Wahlrecht kann zudem durch richterliche Entscheidung entzogen sein. Der hiervon betroffene Personenkreis ist nicht wahlberechtigt.

Wer wird gewählt?

Der Deutsche Bundestag besteht derzeit aus 598 Abgeordneten. Hiervon werden 299 Abgeordnete in den Wahlkreisen in direkter Wahl gewählt. Die übrigen Abgeordnetensitze werden den Parteien auf Landeslisten zugewiesen. Durch Überhang- und Ausgleichsmandate kann sich die Zahl der Abgeordneten jedoch noch vergrößern. Die Wahlperiode beträgt vier Jahre.

Welche Stimmen haben die Wähler?

Jeder Wähler hat zwei Stimmen.

Erststimme

Mit der Erststimme wird ein Kreiswahlvorschlag einer Partei oder eines Einzelbewerbers gewählt. Kreiswahlvorschläge von Parteien, die im Deutschen Bundestag oder einem Landtag seit deren letzter Wahl nicht auf Grund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten waren, benötigen außerdem mindestens 200 Unterstützungsunterschriften von Wahlberechtigten des Wahlkreises. Gleiches gilt für Kreiswahlvorschläge von Einzelbewerbern. Über die Zulassung der eingereichten Kreiswahlvorschläge entscheidet der Kreiswahlausschuss am 30. Juli 2021.

Zweitstimme

Mithilfe der Zweistimmte wählen die am Wahltag Wahlberechtigten eine Landesliste. Diese enthält die Kandidaten und Kandidatinnen einer Partei, die sich um das Amt als Bundestagsabgeordnete/r bewerben. Neben den etablierten Parteien, die im Deutschen Bundestag oder einem Landtag seit deren letzter Wahl nicht auf Grund eigener Wahlvorschläge ununterbrochen mit mindestens fünf Abgeordneten vertreten waren, können weitere Parteien zur Wahl zugelassen werden. Nicht etablierte Parteien benötigen unter anderem die Unterstützungsunterschrift von 1 vom Tausend der Wahlberechtigten des Landes bei der letzten Bundestagswahl, jedoch höchstens von 2.000 Wahlberechtigten. Landeslisten im Land Sachsen-Anhalt müssen somit von mindestens 1.855 Wahlberechtigten unterzeichnet werden. Über die Zulassung der eingereichten Landeslisten entscheidet der Landeswahlausschuss am 30. Juli 2021.

Welche Parteien treten zur Bundestagswahl an?

Die Entscheidung über die Zulassung der Landeslisten steht noch aus. Die folgenden etablierten Parteien (in alphabetischer Reihenfolge) benötigen weder eine Beteiligungsanzeige noch die oben genannte Zahl an Unterstützungsunterschriften:

  • Alternative für Deutschland (AfD)
  • Bündnis 90/Die Grünen (GRÜNE)
  • Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)
  • Christlich-Soziale Union in Bayern e.V. (CSU)
  • Die Linke (LINKE)
  • Freie Demokratische Partei (FDP)
  • Freie Wähler (FREIE WÄHLER)
  • Piratenpartei Deutschland (PIRATEN)
  • Sozialdemokratische Partei Deutschland (SPD)
Kann ich an der Wahl teilnehmen, wenn ich am Wahltag nicht zuhause bin?

Wie auch bei kommunalen oder landesweiten Wahlen haben Wahlberechtigte bei der kommenden Bundestagswahl die Möglichkeit, mithilfe eines Wahlscheins Ihre Stimmen per Briefwahl abzugeben oder in einem beliebigen Wahlbezirk Ihres Wahlkreises zu wählen. Die Briefwahlunterlagen können auf Antrag auch ins Ausland versendet werden, sollte sich ein Wahlberechtigter oder eine Wahlberechtigte (vorübergehend) im Ausland aufhalten.

Was ist an dieser Bundestagswahl besonders?

Anzunehmen ist, dass sich die seit vergangenem Jahr andauernde Corona-Pandemie durch ein erhöhtes Briefwahlaufkommen auf die Bundestagswahl auswirken wird.

Welche rechtlichen Grundlagen gelten für die Bundestagswahl?

Bundeswahlgesetz (BWG) sowie die Bundeswahlordnung (BWO)

Artikel Vorlesen