Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
BCKategorie 21.07.2014 15:13:07 Uhr

Inselstadt im Grünen: Die Hansestadt Havelberg ist einen Besuch wert

Altstadtblick in Havelberg

Havelberg, eine idyllisch anmutende Insel- und Domstadt, die im Grünen liegt – umgeben von viel Wasser. Derzeit bereitet das Havelhochwasser den Verantwortlichen in der Stadt aber keine großen Sorgen mehr. „Der Pegel fällt“, sagt Bernd Poloski, Bürgermeister der Hansestadt. „Der Stadtkern und der gesamte Dombezirk sind mit keinem zusätzlichen Wassertropfen betroffen vom Hochwasser und sehenswert wie immer.“

Die touristischen Einrichtungen in der nördlichsten BUGA-2015-Kommune funktionieren bestens. Sowohl die Gastronomie als auch in den Hotels und Pensionen oder den Fahrradverleihen ist trotzdem eine Umsatzeinbuße zu spüren. „Das ist sehr schade, denn die Stadt ist und bleibt eine Perle“, meint Erhard Skupch. Er ist der Geschäftsführer des BUGA-Zweckverbandes. Havelberg wird 2015 zu einer BUGA gehören, die zwei Bundesländer miteinander verbindet: Sachsen-Anhalt und Brandenburg. Erstmals erstreckt sich eine Bundesgartenschau über eine ganze Region. 2015 werden 80 Kilometer entlang der Havel von der Hansestadt Havelberg bis Brandenburg an der Havel touristisch und vor allem floral aufgewertet. Zum Brandenburger Teil der BUGA gehören das Amt Rhinow, die Stadt Rathenow, die Stadt Premnitz und die Stadt Brandenburg an der Havel.

Touristen, die sich für die Hansestadt Havelberg interessieren sind herzlich eingeladen zu einem Besuch. Nicht erst 2015, sondern schon jetzt. „Das derzeitige Hochwasser sollte niemanden abschrecken. Das touristische Engagement in unserer Stadt geht wie gewohnt weiter“, so Bernd Poloski. Erlebt werden können Stadtrundgänge zu den vielen großen und kleinen Sehenswürdigkeiten, die die Stadt so interessant und facettenreich machen. Geschichtsinteressierte werden den historischen Stadtrundgang bevorzugen, der Traditionen und mittelalterliche Besonderheiten aufleben lässt, wenn man z. B. Rathaus, Stadtkirche, St. Annen-Kapelle oder die Altstadtplätze und ihre Geschichte unter die Lupe nimmt. Der touristische Stadtrundgang offenbart vor allem herrliche Blickwinkel vom Dom auf die Stadtinsel und die Havelniederungen.

Naja – und ganz ehrlich: Die Besucherprognosen zur BUGA sagen voraus, dass während der 177 Tage BUGA vom 18. April bis 11. Oktober 2015 insgesamt mit ca. 862.000 Besuchen in der Hansestadt zu rechnen ist. Wer sich also auf ein ruhiges Wandeln durch die Stadt freut, der sollte jetzt seine Chance nutzen.

Angenehmes kann übrigens mit dem Praktischen verbunden werden: Im ArtHotel Kiebitzberg findet kommenden Samstag, 21. Juni 2013 ein BENEFIZKONZERT FÜR HOCHWASSEROPFER statt. Ab 20:01 Uhr spielen die Spinnesänger auf. Der Erlös aus dem Ticketverkauf (16 € p. P.) wird komplett an Hochwassergeschädigte im Elbe-Havel-Winkel gespendet. Über den Mindestpreis hinaus kann jeder Besucher den Ticketpreis selbst bestimmen und seine persönliche Spende festlegen. Weitere Infos unter: http://www.arthotel-kiebitzberg.de/

Havelberg zur Bundesgartenschau 2015 Havelregion:
Die über 1000-jährige Hansestadt Havelberg ist der nördliche Auftakt für einen Besuch der Bundesgartenschau. Havelberg bietet rund um das historische Ensemble der Stadtinsel mit der St.-Laurentius-Kirche sowie dem Domareal äußerst attraktive Ausstellungskulissen für die florale Großveranstaltung. Auf dem Domareal, das sich über der Stadt und der Havellandschaft erhebt, wird 2015 unter anderem ein historischer Kloster- und Kräutergarten präsentiert. Die Ausstellung „Grabgestaltung & Denkmal“ findet auf dem alten Domfriedhof einen würdigen Platz. In der Stadtkirche St. Laurentius werden erstmalig Blumenschauen in der spannenden Kulisse eines sakralen Baus inszeniert. Ein Weingarten, Kletter- und Pfingstrosenpflanzungen sowie viele weitere gärtnerische Raritäten laden zum Verweilen und Entspannen ein.

20.06.2013

© Amanda Hasenfusz E-Mail

Zurück