Corona Verdienstausfall

Ausfall durch Kinderbetreuung oder durch Anordnung

Bei Verdienstausfällen durch Kinderbetreuung oder aufgrund angeordneter Schutzmaßnahmen des Gesundheitsamtes nach Infektionsschutzgesetz (z.B. Quarantäne im Zusammenhang mit Coronavirus) kann Verdienstausfallentschädigung beantragt werden.

Verdienstausfall durch Kinderbetreuung

Seit 30.03.2020 haben erwerbstätige Sorgeberechtigte auf der Grundlage von § 56 Absatz 1a Infektionsschutzgesetz einen Entschädigungsanspruch für Verdienstausfall, wenn Einrichtungen zur Betreuung von Kindern oder Schulen auf Grund des Infektionsschutzgesetzes vorübergehend geschlossen werden.

Die betreuten Kinder dürfen das 12. Lebensjahr noch nicht vollendet haben und es darf keine anderweitige zumutbare Betreuungsmöglichkeit bestehen. Die Entschädigung erfolgt nur für Zeiträume ab dem 30.03.2020.

Antrag für Betroffene

Ab dem 04.05.2020 wird ein Online–Antragsformular bereitgestellt. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Verdienstausfall durch angeordnete Schutzmaßnahmen

Personen, die von einer angeordneten Quarantäne des Gesundheitsamtes nach Infektionsschutzgesetz (z.B. Quarantäne im Zusammenhang mit Coronavirus) betroffen sind, können Verdienstausfallentschädigung beantragen: Verdienstausfallentschädigung

Antrag für Betroffene

Das Landesverwaltungsamt Sachsen- Anhalt nimmt Anträge auf Verdienstausfallentschädigung entgegen. Den Antrag finden Sie hier.

 

Beratung zu Hilfeleistungen

Direkter Draht Landesverwaltungsamt

Telefon: 0345 5141705
E-Mail:

Direkter Draht im Landkreis Stendal: Corona-Hilfe SDL

 

Artikel Vorlesen