Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
Bezeichnung:
Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe - Hauptformular
Beschreibung:

Mit Verkündung des Gesetzes zur Ermittlung von Regelbedarfen und zur Änderung des Zweiten und Zwölften Buches Sozialgesetzbuch wird das Bildungs- und Teilhabepaket ab dem 1. April 2011 umgesetzt. Das Gesetz soll die Bildungschancen für junge Menschen aus einkommensschwachen Familien verbessern und die Teilnahme an gesellschaftlichen Aktivitäten ermöglichen.
 

Wer ist anspruchsberechtigt ?
Anspruchsberechtigt sind Familien mit Kindern, die Leistungen der Grundsicherung für Arbeitssuchende /Arbeitslosengeld II nach dem SGB II, Hilfe zum Lebensunterhalt / Sozialhilfe nach dem SGB XII, Kinderzuschlag nach dem Bundeskindergeldgesetz, Wohngeld oder Leistungen nach § 2 Abs.1 Asylbewerberleistungsgesetz erhalten.
 

Welche Leistungen können gewährt werden?

  1. eintägige Ausflüge für Schüler und Kinder in Kindertageseinrichtungen
  2. mehrtägige Klassenfahrten für Schüler und mehrtägige Fahrten für Kinder in Kindertageseinrichtungen,
  3. Ausstattung für Schulbedarf,
  4. Schülerbeförderung,
  5. ergänzende angemessene Lernförderung ( Nachhilfe ),
  6. gemeinschaftliche Mittagsverpflegung für Schüler und Kinder in Kindertageseinrichtungen,
  7. Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft ( Aktivitäten in Vereinen, Musikunterricht, Freizeiten u.a.).

 
Sind die Leistungen zu beantragen, wer kann diese erhalten?
Alle Leistungen zur Bildung und Teilhabe werden auf Antrag gewährt. Dabei ist für jedes Kind, Jugendlichen oder jungen Erwachsenen ein eigener Antrag zu stellen. Einzige Ausnahme von der Antragspflicht ist der Zuschuss zur persönlichen Schulausstattung (Punkt 3), dieser wird ohne Antrag gewährt. Die Leistungen für Bildung (Punkte 1-6 ) werden nur Personen gewährt, die das 25. Lebensjahr noch nicht vollendet haben, bei Schülern und Schülerinnen die eine allgemein- oder berufsbildende Schule besuchen und keine Ausbildungsvergütung erhalten. Die Leistungen zur Teilhabe am sozialen und kulturellen Leben in der Gemeinschaft (Punkt 7) werden Kindern und Jugendlichen bis zum 18. Lebensjahr gewährt. Die Übernahme der Bildungs -und Teilhabeleistungen erfolgt bis auf den Zuschuss zur persönlichen und Schulausstattung (Punkt 3) die Schülerbeförderung (Punkt 4) grundsätzlich durch Direktzahlung gegenüber der Schule, der Kindertageseinrichtung oder dem Anbieter der Leistung.
 

Wo sind die Leistungen zu beantragen?
Für Leistungsberechtigte nach SGB II im Jobcenter Stendal, Stadtseeallee 71, in der Geschäftsstelle Osterburg, Ernst- Thälmann- Straße 1, in der Geschäftsstelle Havelberg, Lange Straße 32. Für Leistungsberechtigte nach SGB XII, Wohngeldempfänger, Kinderzuschlag nach Bundeskindergeldgesetz und § 2 Abs. 1 Asylbewerberleistungsgesetz im Sozialamt des Landkreises, Hospitalstraße 1-2 in Stendal.
 

Wo erhalte ich weitere Informationen?
Für die persönliche Kontaktaufnahme stehen Ihnen kompetente Ansprechpartner im Jobcenter und im Sozialamt des Landkreises zur Verfügung.

Bemerkung:
elektronisch ausfüllbares Formular
Seitenanzahl:
3
Download:
Download: Formular 'Antrag auf Leistungen für Bildung und Teilhabe - Hauptformular'