Kontakt

Landkreis Stendal
  • Hospitalstraße 1-2
  • 39576 Hansestadt Stendal

  • Telefon: +49 3931 60-6
  • Fax: +49 3931 213060

HAFAS Routenplaner
Von:
Nach:
Datum:
Uhrzeit:
Abfahrt
Ankunft
Startseite

Hochwasser-Konferenz 2017

Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie, Claudia Dalbert, auf der Hochwasserkonferenz 2017 in Stendal

Am 10. Juni 2013 brach der Deich bei Fischbeck, was zu der bisher schwersten Hochwasserkatastrophe im Landkreis Stendal führte. An dieses Ereignis erinnert Landrat Carsten Wulfänger alljährlich mit einer Konferenz, auf der die Bilanz des Wiederaufbaus gezogen wird und die aktuellen und künftigen Maßnahmen zur Hochwasservorsorge beleuchtet werden.

Im Jahr 2017 fiel der 10. Juni auf einen Samstag. Deshalb wurde in diesem Jahr der darauf folgende Montag als Tagungstermin gewählt. So trafen sich am 12. Juni Experten des Landes, Katastrophenschützer des Landkreises, Vertreter der Gemeinden, der Feuerwehren und vieler anderer Organisationen im Stendaler Landratsamt.

In seiner Begrüßungsrede rief Landrat Carsten Wulfänger den Anwesenden noch einmal die Ereignisse des Juni 2013 in Erinnerung und machte anhand einiger Beispiele den Umfang der Arbeiten zum Wiederaufbau deutlich. So sind zum Beispiel die Sanierungsarbeiten bei Kreisstraßen nahezu abgeschlossen. Für ca. 18 Millionen Euro wurden seit 2014 mehr als 40 Kilometer des kreislichen Straßennetzes instand gesetzt.

Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft und Energie des Landes Sachsen-Anhalt, Prof. Dr. Claudia Dalbert, bekundete in ihrem Grußwort die Bedeutung, welche die Landesregierung dem Thema Hochwasserschutz beimisst. Sie veranschaulichte anhand einiger Beispiele die Anstrengungen, die Seitens des Landes für vorbeugenden Hochwasserschutz unternommen werden. Besonderes Augenmerk legte sie dabei neben Deichbau und -sanierung darauf, dem Fluss mehr Raum zu geben. Durch die Deichrückverlegungen bei Sandau und den geplanten Flutpolder Tangermünde steht künftig deutlich mehr Fläche zur Verfügung, auf der sich ein auflaufendes Hochwasser ausbreiten kann. 

Stefan Feder, Sachgebietsleiter für Wasserwirtschaft und Naturschutz im Landkreis Stendal, stellte das neue Hochwasserportal des Landkreises vor. Dabei handelt es sich um ein Geoportal, in dem die verschiedensten Hochwasserthemen auf einer Kreiskarte dargestellt werden. Bürger und Einsatzkräfte können hier zum Beispiel Pegelstände abrufen, Deich- und Flusskilometer bestimmen oder die Wasserausbreitung bei angenommenen Deichbrüchen verfolgen. Daneben stellte Feder den Stand beim Aufbau und der Ausbildung von Wasserwehren vor und machte anhand einiger Beispiele deutlich, wieviel Fördermittel in der Vergangenheit in den Landkreis Stendal geflossen sind und wofür diese verwendet wurden.

Besonderes Interesse fand auch in diesem Jahr der Vortrag von Burghard Henning, Direktor des Landesbetriebes für Hochwasserschutz und Wasserwirtschaft. Er stellte die aktuellen Deichbauvorhaben an der Elbe vor und gab Ausblicke auf die Projekte der nächsten Jahre.

Dass zum vorbeugenden Hochwasserschutz nicht nur der Deichbau gehört, führte der Zweite Beigeordnete des Landrates, Sebastian Stoll, aus. Er rückte die im Falle einer Katastrophe handelnden Personen in den Vordergrund. Seit 2013 absolvierten die Mitglieder des Katastrophenschutzstabes des Landkreises Stendal viele tausend Stunden Weiterbildung, um sich immer besser für den Ernstfall zu wappnen. Das erworbene Wissen konnte der Stab am 2. November 2016 in einer Stabsrahmenübung des Landes Sachsen-Anhalt unter Beweis stellen.

Im letzten Expertenvortrag des Tages zog Horst Blum, Leiter des Amtes für Landwirtschaft, Flurneuordnung und Forsten Altmark, Bilanz zu den Auswirkungen des Hochwassers auf die Landwirtschaft und die ländliche Infrastruktur. Neben der Erinnerung an die immensen Schäden der Juni-Ereignisse 2013 in diesem Bereich stellte auch er die Erfolge beim Wiederaufbau in das Zentrum seiner Ausführungen.

Die Präsentationen der Referenten können hier eingesehen und heruntergeladen werden.

Symbol Beschreibung Größe
Vortrag Stefan Feder
Das Geoportal des Landkreises Stendal, Wasserwehren im Landkreis Stendal, Fördermittel kommunaler Hochwasserschutz
3.2 MB
Vortrag Burghard Henning
Stand der Sanierungsmaßnahmen der Deiche im Landkreis Stendal - 4 Jahre nach dem Deichbruch Fischbeck
14 MB
Vortrag Sebastian Stoll
Auswertung der Stabsrahmenübung des Landes 'KATÜB LSA Hochwasser 02.11.2016', Weiterbildung der Mitglieder des Katschutzstabes im Landkreis Stendal
0.8 MB
Vortrag Horst Blum
Hochwasser 2013 - Landwirtschaft und ländliche Infrastruktur - Bilanz oder Zwischenbilanz
2.1 MB
14.06.2017

© Edgar Kraul E-Mail

Zurück